Abacus beruft Alexander Vegh zum KI-Verantwortlichen

Abacus ernennt mit Alexander Vegh erstmals einen Chief Artificial Intelligence Officer (CAIO). (Bild: Abacus)

Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das Softwareunternehmen Abacus Research ernennt mit Alexander Vegh erstmalig einen Chief Artificial Intelligence Officer (CAIO). Die neu geschaffene Geschäftsleitungsposition unterstreicht die strategische Ausrichtung des Unternehmens auf künstliche Intelligenz und deren steigende Bedeutung.

Alexander Vegh, der langjährige Leiter Research & Development von Abacus Research, wird per 1. April 2024 als Chief Artificial Intelligence Officer (CAIO) die Geschäftsleitung des Schweizer Softwareunternehmens ergänzen. Er bringt seine langjährige Erfahrung im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) und sein Wissen über innovative Technologien in seine neue Position ein. Claudio Hintermann, Co-CEO und Chief Research Officer der Abacus, betont die Bedeutung der neugeschaffenen Position: «Künstliche Intelligenz steht im Zentrum unserer technologischen Entwicklungen. Mit der Ernennung eines CAIO stellen wir sicher, dass KI sowohl für unsere Führungskräfte als auch für alle Mitarbeitenden wichtig wird und ein fester Bestandteil unserer Produktentwicklung ist. Gleichzeitig treiben wir damit unsere Vision, eine Software für die nächste Generation zu entwickeln, weiter voran.»

Jobpartner

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Website von wesentlicher Bedeutung, während andere uns dabei helfen, diese Website und die Benutzererfahrung zu verbessern (Tracking-Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten oder nicht. Bitte beachten Sie, dass Sie möglicherweise nicht alle Funktionen der Website nutzen können, wenn Sie sie ablehnen.