«it business» ist online

Die neue Ausgabe von "it business" ist online.

Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Liebe Leserinnen und Leser von «it business – Das Schweizer Fachmagazin für ICT». Wir freuen uns, Ihnen die druckfrische Sommerausgabe 2/2024 von «it business» präsentieren zu dürfen.

Liebe Leserschaft

editorial De Meo

Haben Sie sich jemals vorgestellt, wie es wäre, all die E-Mails, Benachrichtigungen und Informationen, die täglich in Ihre digitalen Postfächer strömen, in gedruckter Form zu erhalten? Stellen Sie sich vor, anstelle eines digitalen Bildschirms, der ständig aktualisiert wird, blättern Sie durch eine endlose Reihe von Papierstapeln, die im Laufe der Zeit zu einem wahren Datengebirge heranwachsen. Ein simpler Briefkasten könnte dem niemals standhalten – ein Container wäre eher angemessen.
In einer Welt, in der digitale Nachrichten unaufhörlich auf uns einprasseln, beginnen wir uns zu fragen, ob dieser Strom an Informationen nicht fast schon erdrückend ist. Die ständige Erreichbarkeit, die Überflutung mit Neuigkeiten und die fortschreitende Digitalisierung haben dazu geführt, dass wir zunehmend nach einem Gegenpol sehnen – nach Ruhe, Einfachheit und Entschleunigung. Doch wie können wir diesem überwältigenden Datenchaos begegnen? Ist es überhaupt möglich, dem nicht enden wollenden Strom an Informationen zu entkommen? Vielleicht liegt die Lösung nicht darin, sich komplett von der digitalen Welt abzuschotten, sondern vielmehr darin, bewusster mit unserem Nachrichtenkonsum umzugehen. Indem wir selektieren, was wir lesen, unsere digitalen Kanäle aufräumen und bewusste Entscheidungen darüber treffen, welche Informationen wir in unser Leben lassen, können wir einen bewussten Umgang mit Daten pflegen.
Vielleicht ist es an der Zeit, die Vorstellung von einem Container voller gedruckter E-Mails als Warnung zu betrachten – als eine Visualisierung dafür, wohin uns die übermässige Informationsflut führen könnte, wenn wir sie nicht aktiv begrenzen und ordnen. Statt der Masse an Nachrichten zu erliegen, sollten wir uns darauf besinnen, dass weniger oft mehr ist – dass die Qualität der Information wichtiger ist als die Quantität.
In diesem Sinne lade ich Sie ein, einmal innezuhalten, Ihren digitalen Briefkasten metaphorisch zu öffnen und sich zu fragen: Welche Informationen sind wirklich wichtig für mich? Wie kann ich meine digitale Umgebung so gestalten, dass sie mir dient und mich nicht überwältigt? Die Flut von Daten mag uns umgeben, doch es liegt an uns, darin nicht zu ertrinken.

Wenn Sie diese Ausgabe auch in digitaler Form erhalten möchten, können Sie diese unter Eingabe des Passwortes aus dem Editorial in der Printausgabe 2/2024 herunterladen. Vorraussetzung: Sie sind Abonnent.

Herzlichst, Ihre Petra De Meo

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Website von wesentlicher Bedeutung, während andere uns dabei helfen, diese Website und die Benutzererfahrung zu verbessern (Tracking-Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten oder nicht. Bitte beachten Sie, dass Sie möglicherweise nicht alle Funktionen der Website nutzen können, wenn Sie sie ablehnen.