Die IT zu Beginn des neuen Jahrzehnts in sechs Trends

12. Januar 2021
Die IT zu Beginn des neuen Jahrzehnts in sechs Trends Bild: Pixabay

    Die Konturen einer neuen IT-Landschaft zeichnen sich 2021 ab: Sie ist inklusive, ganz ohne Passwörter sicher und ermöglicht neue Markenerlebnisse. Sechs Technologie-Trends für die nahe Zukunft.

    Die Zukunft kommt gelegentlich schneller als man denkt: Angetrieben durch die Pandemie hat sich die Entwicklung zahlreicher technologischer Trends beschleunigt und der Blick auf Innovationen in 2021 ist vielversprechend. «Auf das Unerwartete vorbereitet zu sein, war für Organisationen in den letzten Monaten extrem wichtig. Die Pandemie hat vieles verändert, soziale Beziehungen, aber auch die Beziehung von Organisationen zu ihren IT-Abteilungen. Diese sind untrennbarer Bestandteil des geschäftlichen Erfolgs und folgerichtig in immer mehr Unternehmen in der Geschäftsleitung vertreten. Eine resiliente und skalierbare IT für stabile und sichere Geschäftsprozesse stärkt Organisationen auch in unsicheren Zeiten. Sie ist aber nicht nur Voraussetzung für Geschäftskontinuität, sondern auch für Agilität und Innovationskraft», sagt Christoph Koch, CTO von Cisco Schweiz.

    Sechs Trends stehen 2021 und darüber hinaus im Zentrum für die Technologie- und IT-Branche:

    Trend 1: Digitale Kluft schliessen
    Laut der Strategieberatung PwC ist die Rechnung simpel: Würden alle Menschen, die heute keinen Zugang zum Internet haben, angeschlossen, würde dies der globalen Wirtschaft 6,7 Billionen Dollar zuführen. Mehr als 500 Millionen Menschen könnten der Armut entkommen. Konnektivität bildet heute die wesentliche Grundlage für eine Gesellschaft und Wirtschaft, in der alle Menschen partizipieren können. In Entwicklungsländern haben derzeit nur 35 Prozent der Menschen Zugriff auf das Internet im Vergleich zu 80 Prozent in den Industrieländern. Und in fast allen Ländern sind entlegen wohnende und arbeitende Menschen überproportional betroffen. Umso vielversprechender sind neueste Technologien wie 5G und Wi-Fi6: Über Funktechnologien erreichen schnelle Datenströme auch Orte, wo ein Glasfaseranschluss aus wirtschaftlichen und technischen Gründen kaum realisiert werden könnte. Mobile Mitarbeitende an vorderster Front, Telemedizin, Produktion und Bildung werden ebenfalls von 5G und WiFi6 profitieren. Die flächendeckende drahtlose Konnektivität bietet jetzt die immense Chance, die digitale Kluft zu schliessen, da sie Wachstum, Innovation und Chancen für Millionen von Menschen fördert.

    Trend 2: Sensoren für sichere Arbeitsplätze
    Sensoren sind bisher vor allem zur Qualitätssicherung und die Überwachung von Umweltbedingungen eingesetzt worden. Nun schaffen sie auch Sicherheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Die Erkenntnisse aus ihren Daten sorgen für sichere, gesündere und produktivere Umgebungen. Kombiniert mit WiFi, Ortungstechnologien und Kollaborationsplattformen wie Cisco Webex werden Sensoren in vielen Arbeitsumgebungen nicht ausgelastete oder überfüllte Räume identifizieren, Abstände kontrollieren und gleichzeitig Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftqualität und Licht überwachen.

    Trend 3: Agilität und Resilienz durch Apps
    Monate nach Beginn der Pandemie sind die Anwendungen, die das Herzstück der Unternehmen bilden, über die Cloud verteilt. Die Belegschaft ist mobiler denn je und arbeitet von überall aus. Das erhöht die Anforderungen an die IT enorm. 76 Prozent der befragten IT-Entscheider in der Schweiz möchten darum Geschäftseinsichten besser nutzen können: Das hat die Studie Cisco 2021 CIO and ITDM Trends Pulse ergeben. Mit Blick auf die Zukunft werden IT-Teams eine noch grössere Agilität benötigen. Durch den Einsatz von Observability-Lösungen können Teams von der Überwachung aller Daten auf die Überwachung der Daten und Erkenntnisse umsteigen, die wichtig sind. Und während sie ihre laufenden Transformationen weiter skalieren, werden Einblicke und Automatisierung für zukünftiges Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Widerstandsfähigkeit unerlässlich sein.

    Trend 4: Vom Kundenerlebnis zur Markenbegeisterung
    Smarte und mobile Endgeräte haben unsere Lebensweise grundlegend verändert. Apps ermöglichen individuelle Kontakte und halten Geschäftsprozesse in Gang. Für jeden Aspekt des Lebens und Arbeitens gibt es eine. In der Pandemie schützen sie zum Beispiel mittels Covid-Tracking Wirtschaft und Bevölkerung. Somit nimmt die Datenmenge stark zu: Echtzeitinformationen aus dem Netzwerk in verwertbare Erkenntnisse umzuwandeln – und zwar schnell – wird für Brands immer wichtiger. Sie können so unmittelbar auf Kunden reagieren, noch bevor diese ein Problem melden. Diese Kombination aus immersiver, intelligenzbasierter Personalisierung und Erfahrung verwandelt grundlegende Kundenzufriedenheit in Kundenengagement, Begeisterung und Loyalität. Das deckt sich auch mit den Erwartungen der Schweizer IT-Entscheidungsträger.

    Trend 5: Passwortlose Zukunft
    Laut dem Duo Trusted Access Report 2020 von Cisco ist bei 80 Prozent der beruflich genutzten Mobilgeräte biometrische Erkennung eingerichtet, ein Anstieg von 12 Prozent in den letzten fünf Jahren. Das schafft ideale Voraussetzungen für die nächste Stufe der IT-Sicherheit: ein Leben ohne Passwörter. Gestohlene oder verlorene Anmeldedaten sind nämlich nach wie vor eine häufige Ursache für Sicherheitsverletzungen. Und die Sicherheitsrisiken verschärfen sich durch die Mobilität, verteiltes Arbeiten und den gestiegenen Einsatz von Cloud-Lösungen. Die Zero-Trust-Methode adressiert die neuen Herausforderungen an die Cybersecurity. Dabei entzieht man grundsätzlich allem im Firmennetzwerk das Vertrauen und behandelt alles als externe Geräte, Dienste und Komponenten. Nicht mehr deren Sicherheit wird gemanagt, sondern der Zugriff darauf. Die Identität des Zugreifenden ist der neue Perimeter. Sämtlicher Verkehr muss geprüft werden. Alle Anwender und Dienste müssen sich authentifizieren. Laut der Cisco 2021 Security Outcomes Studie sind bereits 39 Prozent der Unternehmen in einer solchen Umgebung aktiv, während «38 Prozent auf dem Weg dorthin sind».

    Trend 6: Neue Verbrauchsmodelle
    Die Zeit der Einheitslösungen neigt sich dem Ende zu. Unternehmen bezahlen nur für Funktionen und Fähigkeiten, die sie auch tatsächlich nutzen. Andere Dienste lassen sich unkompliziert ein- und ausschalten. Möglich macht dies eine immer stärkere Softwarezentrierung der IT. Diese Verlagerung hin zu Pay-as-you-Consume-Ausgaben gibt Unternehmen mehr Flexibilität und Kostenvorhersagbarkeit bei der Verwaltung ihrer IT-Ausgaben – das bezeichnen 84 Prozent der Schweizer CIOs und IT-Entscheider in Ciscos Trends Pulse 2021 als wichtig für ihr Unternehmen.

    Cisco-Studien: Trends frühzeitig erkennen
    An der Schnittstelle von Wirtschaft und Gesellschaft, zwischen Technologie und Business, untersuchen Cisco und Tochterfirmen fortlaufend Nutzen und Wirkung von IT-Innovationen auf Organisationen und Anwender. Die sechs Trends für 2021 und darüber hinaus sind aus sieben aktuellen internationalen Studien abgeleitet, die Teilaspekte untersuchen und teilweise auch in der Schweiz durchgeführt wurden.

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!