Snapchat ist bei Schweizer Jugendlichen die Nummer 1

14. September 2020
Snapchat ist bei Schweizer Jugendlichen die Nummer 1 Bild: Xeit

    Dass TikTok bei Jugendlichen durch die Decke geht, ist bekannt. Doch was ist mit Snapchat, der Plattform, die bis anhin bei derselben Zielgruppe eine entscheidende Rolle spielte? Wie die Social-Media- und Online-Marketing-Agentur Xeit analysiert hat, erfreut sich auch Snapchat bei den Jungen nach wie vor überraschend hoher Nutzungszahlen.

    Die 2011 gegründete Bild- und Kurzvideo-Plattform konnte, was die Nutzungszahlen über alle Altersgruppen hinweg betrachtet angeht, zwar nie mit Facebook oder Instagram mithalten. Allerdings war und ist Snapchat bei den Jugendlichen hoch im Kurs und gilt ausserdem hinsichtlich einiger Social-Media-Funktionen als Pionierin: Sowohl die häufig genutzten Fotofilter und das Konzept der Stories stammen von Snapchat, Instagram hat allerdings beides sehr erfolgreich kopiert und im Mainstream etabliert. Weil sich seit 2019 zudem die chinesische App TikTok weltweit rasant verbreitet und für Jugendliche zunehmend zur wichtigsten Plattform wird, wollte die Digitalagentur Xeit mittels Online-Umfrage herausfinden, wie es 2020 um die Nutzung von Snapchat steht.

    Nur WhatsApp vor Snapchat
    Das Resultat überrascht: Auch wenn Snapchat neben TikTok, Instagram und YouTube ein vermeintliches Schattendasein führt, gaben nur 0.7 % der Befragten an, noch nie Snapchat genutzt zu haben. WhatsApp wird als einziger Kanal noch häufiger genutzt, auf den Plätzen drei und vier folgen YouTube und Instagram.

    Einschränkend muss auf die Selbstselektion der Teilnehmer hingewiesen werden: Die User, die sich zu Snapchat äussern wollten, wurden nicht ganz zufällig ausgewählt und sind tendenziell sehr jung. Nichtsdestotrotz – die Ergebnisse sind interessant:

    • Bei der Kernzielgruppe der 13- bis 19-Jährigen liegt die Snapchat-Nutzung bei beachtlichen 91 %.
    • 2.9 % der Befragten sind neben Snapchat auf keinen anderen Social-Media-Plattformen aktiv.
    • 93.3 % nutzen die Plattform täglich, knapp 30 % davon für mehr als zwei Stunden.
    • Snapchat wird in erster Linie zum Chatten mit Freunden und zur Unterhaltung genutzt.
    • 43 % der Snapchat-Nutzenden, die einem Unternehmen folgen, tun dies, weil es von einem Influencer empfohlen wurde.
    • 70 % der Teilnehmenden gaben an, sich auf Snapchat witzig und authentisch zu zeigen.
    • Fast 80 % nutzen sogenannte «Branded Filter», eine von Unternehmen designte und gesponserte Linse, die in Form eines Geofilters, AR-Filters, Gesichtsfilters u.a.m. angeboten wird.

    Ungenutztes Marketing-Potenzial?
    Viele Schweizer Unternehmen sind, so scheint es, dennoch zurückhaltend, wenn es um den Einsatz von Snapchat zu Marketing-Zwecken geht – obwohl das Interesse an Unternehmensprofilen seitens Zielgruppe vorhanden ist. Da die User täglich und häufig während mehrerer Stunden auf Snapchat aktiv sind, bietet die Plattform grosses Potenzial, um mit der jugendlichen Zielgruppe in Kontakt zu treten. Besonders gut funktionieren dabei Wettbewerbe und Aktionen, wie die Umfrage weiter zeigte.

    Die Online-Umfrage zu Snapchat
    Ziel der Snapchat-Umfrage war es, herauszufinden, wie das Nutzerverhalten der Schweizer Snapchat-User ist. Dafür hat Xeit einen Online-Fragebogen aufgesetzt und diese mittels Instagram-Ads und geknüpft an einen Wettbewerb beworben. An der xeit-Umfrage haben 1252 Personen teilgenommen, 80.3 % davon sind Frauen.

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!