IT-Services-Markt auf Rekordhöhen

Bild: Pexels/Lukas

Studien & Reports
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der EMEA ISG Index des Analysten- und Beratungshauses Information Services Group (ISG) zeigt vierteljährlich, wie sich der IT-Services-Markt in Europa entwickelt. Im Blickpunkt der Analyse stehen neu abgeschlossene Verträge mit einem Jahresvolumen (Annual Contract Value, ACV) von mindestens 4,3 Millionen Euro (5 Mio. US-Dollar).

Hier sind die Fakten und Trends des dritten Quartals:

  1. Gesamtmarkt verzeichnet neuen Rekordwert
    Im dritten Quartal lag das ACV des Gesamtmarkts, der sowohl cloudbasierte As-a-Service-Leistungen als auch das klassische IT-Outsourcing-Geschäft (Managed Services) umfasst, bei 5,6 Milliarden Euro. Gegenüber dem eher schwachen Vorjahresquartal ist dies ein Anstieg von 36 Prozent beziehungsweise ein Plus von 1,3 Milliarden Euro.
  2. Cloud Computing ist weiterhin Lokomotive für den Gesamtmarkt
    Wie bereits im ersten Halbjahr stützt sich das Marktwachstum in erster Linie auf die starke Nachfrage nach Cloud-Diensten: Im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres stiegen die Ausgaben für As-a-Service-Lösungen um 59 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Ein neuer Quartalsrekord. Auch die Investitionen in den Bereichen Infrastructure-as-a-Service (IaaS) und Software-as-a-Service (SaaS) legten um jeweils 59 Prozent zu. Während der ACV im IaaS-Markt inzwischen bei 2,1 Milliarden Euro liegt, beläuft er sich im SaaS-Bereich auf 800 Millionen Euro.
  3. Managed-Services-Markt entwickelt sich regional unterschiedlich
    Mit einem ACV von 2,75 Milliarden Euro übertraf der Managed-Services-Markt das Vorjahresquartal um 19 Prozent. Gegenläufige Bewegungen ergaben sich jedoch in räumlicher Hinsicht: Während das Wachstum des europäischen Gesamtmarkts im Jahresvergleich stark war, blieben die beiden grössten Einzelmärkte – die DACH-Region (Deutschland, Österreich und die Schweiz) sowie Grossbritannien – hinter den Erwartungen zurück.
  4. DACH-Region fällt zurück
    Die DACH-Region verzeichnete das schwächste Quartal seit Anfang 2019. Bei den Managed Services sank das ACV um 8 Prozent auf 446 Millionen Euro. Gleichzeitig ging das IT-Outsourcing-Geschäft um 14 Prozent zurück. Lediglich Business Process Outsourcing konnte gegen den Trend wachsen und schloss das Quartal mit einem Zuwachs von 27 Prozent ab. ISG führt die Rückgänge in der DACH-Region auf übliche saisonale Schwankungen zurück. Eine grundlegende Schwäche des Markts sei nicht erkennbar.

Marktausblick von Barbara Florschütz, Geschäftsführerin der Information Services Group (ISG) Germany: „Wir erwarten, dass der Markt für cloudbasierte Dienste 2021 weltweit um 25 Prozent zulegen wird. Im Managed-Services-Bereich liegt unsere Prognose bei einem Plus von 10,1 Prozent.“