Erneuter Anstieg von Identitätsdiebstahl im Internet

Bild: 123rf/Fractal Verlag

Studien & Reports
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Identitätsdiebstahl hat im ersten Halbjahr 2021 gegenüber der Vorjahresperiode um über 56% zugenommen. Telegram wird zunehmend zum Austausch gestohlener Informationen genutzt. Die Hälfte der gehackten Accounts verweisen auf Unterhaltungs-, Gaming- und Online-Dating Seiten. Die meisten gestohlenen Passwörter in der Schweiz sind Vornamen.

Die Pandemie hat Hackern mehr Möglichkeiten eröffnet und die kriminellen Aktivitäten haben im ersten Halbjahr 2021 erneut zugenommen. Dies bestätigen die Zahlen vom CRIF Cyber Observatory: in den ersten sechs Monaten sind über 1 Million Meldungen von Nutzern über einen IT-Angriff auf ihre persönlichen Daten eingegangen, was einem Anstieg von 56,3 % gegenüber der letzten Erhebung entspricht.

Online-Spiele und Online-Dating als Risiko

Beinahe die Hälfte der Konten, die mit Unterhaltungsseiten verknüpft sind, insbesondere Online-Spiele und Online-Dating, sind am stärksten dem Diebstahl persönlicher Daten ausgesetzt (46.6 % aller Fälle). Ebenfalls stark betroffen sind Foren und Webseiten (20.8%) sowie Streaming Dienste (18.7%).

Die gefährdetsten Daten, welche im Dark Web zirkulieren

Im Dark Web zirkulieren überwiegend persönlichen Daten, welche daher am anfälligsten sind. Es handelt sich um Passwörter, persönliche oder Firmen-E-Mail-Adressen, Vornamen und Nachnamen, Benutzernamen sowie Telefonnummern. Diese wertvollen Kontaktdaten könnten für Betrugsversuche genutzt werden, etwa durch Phishing oder Smishing. Es werden aber auch finanziell relevante Daten ausgetauscht, wie z. B. Kreditkartendetails und IBANs. In der ersten Hälfte des Jahres 2021 wurden 18 % mehr Daten im Dark Web gefunden als in der zweiten Hälfte des Jahres 2020.

Telegram als virtueller Treffpunkt für Hacker

Telegram entwickelt sich neben dem Dark Web immer mehr zu einer Art virtuellem Treffpunkt für Hacker, mit dem gleichen Ziel, persönliche Daten wie Listen mit gestohlenen E-Mail-Adressen und Passwörtern auszutauschen.

Markanter Anstieg von Kreditkartennummern in Kombination mit korrektem Vor- und Nachname

Betrachtet man die wichtigsten im Internet abgefangenen Datenkombinationen, so ist ein deutlicher Anstieg der Zahl der Fälle zu verzeichnen, in denen die vollständigen Kreditkartendaten korrekt mit dem Vor- und Nachnamen des Karteninhabers übereinstimmen (56,4 % der Fälle in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 gegenüber 20,8 % in den sechs Monaten davor). Die häufigsten gestohlenen Passwörter in der Schweiz Laut einer Analyse von Passwörtern, die im Dark Web gefunden wurden, sind in der Schweiz diese Passwörter am beliebtesten: Daniel, Andrea, Soleil, Sunshine und Sommer.

CRIF Cyber Observatory

CRIF Cyber Observatory untersucht die Anfälligkeit von Einzelpersonen und Unternehmen für Cyberangriffe im Open und Dark Web und zeigt auf, welche Daten am meisten exponiert sind, welche Informationen im Web zu finden sind und wo sich der Datenverkehr konzentriert. Diese Erhebung wurde für das erste Halbjahr 2021 vorgenommen.