Soda präsentiert den Store für Daten und Gesundheitsmetriken

Bild: Soda

Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Soda, der Anbieter von Open-Source-Tools zur Datenzuverlässigkeit und einer Plattform zur Beobachtung von Cloud-Daten, hat den Cloud Metrics Store veröffentlicht, der fortschrittliche Testing-as-Code-Funktionen bietet, mit denen Datenteams Datenproblemen auf eine ausgefeiltere Weise als je zuvor zuvorkommen können.

Ohne eine klare Strategie zur Überwachung der Datenqualität versäumen es viele Unternehmen, die Probleme zu erkennen, die ihre Systeme angreifbar machen und zu schwerwiegenden nachgelagerten Problemen führen können. Inspiriert von modernen Software-Engineering-Prinzipien gibt Soda Datenteams die Werkzeuge an die Hand, um eine Kultur und Gemeinschaft guter Datenpraktiken durch eine Kombination aus der Soda Cloud Data Observability Platform und seinen OSS Data Reliability Tools zu schaffen, die von und für Dateningenieure entwickelt wurden. Die globale Daten-Community von Soda zählt bereits Disney, HelloFresh und Udemy zu den Hauptakteuren, die die Datenzuverlässigkeitstools von Soda eingesetzt haben. Mit dieser neuesten OSS-Version bietet Cloud Metrics Store Daten- und Analysetechnikern die Möglichkeit, den Zustand von Daten auf der Grundlage früherer Werte zu testen und zu validieren. Diese historischen Metriken ermöglichen es Datentests, ein Grundverständnis dafür zu entwickeln, wie gute Daten aussehen, und schlechte Daten effizient unter Quarantäne zu stellen, bevor sie sich auf Datenprodukte oder nachgeschaltete Verbraucher auswirken. Warnungen werden über gängige Bereitschaftstools oder Slack versendet, so dass Datenteams als erste erfahren, wenn Datenprobleme auftreten, und das Problem schnell beheben können. Die Datenzuverlässigkeitstools von Soda funktionieren über den gesamten Lebenszyklus von Datenprodukten. Dies bedeutet, dass es für Dateningenieure einfach ist, Daten bei der Aufnahme mit Soda zu testen, und für Datenproduktmanager, Daten zu validieren, bevor sie in Tools wie Snowflake verwendet werden. Alle Prüfungen können als Code in einer leicht zu erlernenden Konfigurationssprache geschrieben werden. Die Konfigurationsdateien sind versionskontrolliert und werden verwendet, um zu bestimmen, welche Tests jedes Mal ausgeführt werden sollen, wenn neue Daten in einer Datenplattform ankommen. Soda unterstützt alle Daten-Workloads, einschliesslich Dateninfrastruktur, Wissenschaft, Analyse und Streaming-Workloads, sowohl vor Ort als auch in der Cloud. Ab heute ist der Zugang zum Cloud Metrics Store für alle Soda SQL-Benutzer verfügbar.