Pure Storage stellt Pure Fusion und Portworx Data Services vor

Bild: Pixabay/Free-Photos

Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der Speicherspezialist Pure Storage hat eine bedeutende Weiterentwicklung seiner Unternehmensvision vorgestellt, die Art und Weise, wie Kunden mit Daten arbeiten, zu modernisieren – durch die Modernisierung von Infrastruktur, Betrieb und Anwendungen.

Die Ankündigungen bringen Infrastruktur und Anwendungen näher zusammen, indem sie eine Cloud-ähnliche Automatisierung und Bereitstellung von Speicher ermöglichen:

  • Pure Fusion, eine autonome Self-Service Storage-as-Code-Plattform, die für eine grenzenlose Skalierung entwickelt wurde, ermöglicht es Kunden, das Cloud-Betriebsmodell überall bereitzustellen und herkömmlichen Speicher wie einen Cloud-Service zu betreiben, zu nutzen und zu verbrauchen.
  • Portworx Data Services, die branchenweit erste Database-as-a-Service-Plattform für Kubernetes, ermöglicht DevOps-Ingenieuren die Bereitstellung eines verwalteten, produktionsgerechten Datendienstes mit nur einem Mausklick. Dadurch erhalten Softwareentwickler Zugang zu den Datenbankanwendungen, auf denen sie ihre Projekte aufbauen sollen, ohne dass sie zu Experten werden müssen.

Pure erfüllt die Anforderungen moderner Unternehmen, indem es die Dateninfrastruktur schnell einsetzbar macht, bereitstellt und verwaltet. Mit Pure ist die Infrastruktur automatisiert, API-gesteuert und transparent. Anwendungsentwickler erhalten einen schnelleren Zugriff auf die vollständig integrierten und einsatzbereiten Datenbank-Tools, die sie benötigen.

Pure Fusion

Pure Fusion stellt das Cloud-Betriebsmodell mit einer neuen autonomen Self-Service-Speicherumgebung, die für eine unbegrenzte Skalierung ausgelegt ist, überall zur Verfügung. Fusion kombiniert die besten Eigenschaften von Enterprise Storage mit der Agilität und Skalierbarkeit der Cloud. Mit On-Demand-Verbrauch und Back-End Provisioning können Unternehmen ein neues Scale-Out-Speichermodell bereitstellen, das Arrays vereinheitlicht und Speicherpools im laufenden Betrieb optimiert. Endbenutzer können Volumes, Dateisysteme und fortschrittliche Datendienste wie Replikation schnell nutzen, ohne auf manuelle Backend-Prozesse warten zu müssen, wodurch die Hardware wirklich unsichtbar wird. Pure Fusion ermöglicht Unternehmen eine nahtlose Skalierung mit der leistungsstarken Pure-Familie, einschliesslich FlashArray, FlashBlade, Pure Cloud Block Store und Portworx, und hebt damit Performance, Dichte und Datenverfügbarkeit auf ein neues Niveau.

Portworx Data Services

Die ebenfalls neu vorgestellten Portworx Data Services ermöglichen es DevOps-Ingenieuren, einen verwalteten, produktionsfähigen Datenservice auf Kubernetes zu implementieren, der aus dem branchenweit umfangreichsten Katalog von Optionen für SQL, NoSQL, Suche, Streaming und mehr besteht. Portworx Data Services automatisieren den Day-2-Betrieb vollständig, einschliesslich Überwachung, Backups, Hochverfügbarkeit, Disaster Recovery, Migration, automatische Skalierung und Sicherheit. Die Ausführung von Datendiensten auf Kubernetes erfolgt jetzt wesentlich einfacher als mit anderen Ansätzen.

Verbesserte Automatisierung im Management-Portal Pure1

Die angekündigten neuen Funktionen der KI-gesteuerten IT-Betriebsplattform Pure1 Meta bieten eine Zero-Tolerance-Policy für Geschäftsunterbrechungen. Benutzer können in Echtzeit die Service Level Agreements (SLAs) in ihrer Cloud einsehen, Anwendungen überwachen, die vor Ransomware-Angriffen geschützt sind, und ihre Portworx-Container-Infrastruktur durchgängig (End-to-End) visualisieren. Diese Erweiterungen verbessern die Datenverfügbarkeit und Sicherheit und vereinfachen den IT-Betrieb grundlegend, indem sie Probleme im gesamten Infrastruktur-Stack vorhersagen und proaktiv Massnahmen zur Optimierung von Workloads empfehlen.

Medienpartner

1071210-Expo-GG-Banner-348x308px-LetsTalk-ENG-0921.jpg
cno21_button_300x250pix_itbusiness.png
IT-Business_Banner.png
rz_smidex_banner_itbuisiness_neu.jpeg