Rekordvolumen beim bargeldlosen Zahlen

03. Dezember 2015

    SIX Payment Services erreicht bereits jetzt eine Rekordziffer bei der Transaktionsabwicklung: Seit Jahresbeginn hat der Zahlungsverkehrsprovider 1 Milliarde Acquiring-Transaktionen zu verzeichnen. Auf Basis Ende November entspricht das einer Zunahme von 13,55 Prozent.

    Am 1. Dezember 2015 wickelte der Spezialist für bargeldlose Bezahlverfahren die 1.000.000.000ste Acquiring-Transaktion in diesem Kalenderjahr ab. Insgesamt waren es per Ende November über 997 Millionen Transaktionen mit einem Volumen von fast 58 Milliarden Euro, die SIX am POS und im eCommerce in ganz Europa abwickelte. Dies umfasst Zahlungstransaktionen mit Kredit- und Debitkarten (Mastercard, Visa, Maestro, V PAY, JCB, Diners und China Union Pay) in der Schweiz, Österreich, Luxemburg, Deutschland, Grossbritannien, Polen, Slowenien, Ungarn und einigen weiteren Ländern. Waren es 2014 noch rund 3,03 Millionen Transaktionen pro Tag im Jahresdurchschnitt, so stieg diese Zahl 2015 auf rund 3,1 Millionen.

    Jürg Weber, Division CEO SIX Payment Services, meint dazu: „Ich freue mich über diese großartige Leistung und danke unseren Kunden und Mitarbeitern. Nur gemeinsam konnten wir diese beeindruckende magische Zahl erreichen. Die positive Entwicklung ist das beste Zeugnis für unsere Arbeit und lässt auf ein gutes Weihnachtsgeschäft hoffen. Schließlich laufen an einem Samstag im Dezember jeweils rund 10 Millionen Transaktionen aus ganz Europa zuverlässig über unsere Systeme.“ Durch die zunehmende Akzeptanz des kontaktlosen Bezahlens findet die Karte auch bei immer kleineren Beträgen Verwendung. Dies schlägt sich neben wachsenden Transaktionszahlen auch in einem um über 10 Prozent gesunkenen Durchschnittsumsatz pro Transaktion (ATV = average transaction value) seit dem Vorjahr nieder.

    Länder- und branchenspezifische Wachstumstreiber
    Der Zuwachs an Transaktionszahlen in der Schweiz kommt vor allem aus dem Kreditkartenbereich: hier verzeichnet SIX in den ersten 11 Monaten 2015 um 11,45 Prozent mehr Visa-Transaktionen und 12,25 Prozent mehr MasterCard Transaktionen als im Vorjahr. Die Transaktionen mit Debitkarten wuchsen um 7,9 Prozent, wobei sich die Einführung der V PAY Karte als Gegenstück zu Maestro noch nicht signifikant niederschlägt. Schweizweit ist der ATV von 86,60 CHF (79,45 EUR) im Jahr 2014 auf 79,50 CHF (72,94 EUR) in 2015 gesunken. In Polen sind die über SIX abgewickelten Kreditkarten-Transaktionen per Ende November um 27,51 Prozent gestiegen. In Österreich stiegen Debitkarten-Transaktionen um 6,3 Prozent. In Deutschland konnte SIX über das Marktwachstum hinaus durch die Aufschaltung der STAR Tankstellen ihr Transaktionsvolumen deutlich ausbauen.

    Generell ist der Lebensmittelhandel der grosse Treiber. Die gesamte Branche stieg um 64,5 Millionen Transaktionen (per Ende November 2015). Dies entspricht einer Steigerung von 16,4 Prozent. Interessant dabei ist der europaweite Unterschied bei den Durchschnittsausgaben im Lebensmittelhandel: In der Schweiz, wo Kreditkartenzahlungen etwa bei Coop und Migros längst gang und gäbe sind, liegt der ATV in diesem Segment bei rund 56,00 CHF (51,40 EUR) im Debitkarten- bzw. 59,00 CHF (54,13 EUR) im Kreditkartenbereich. Im österreichischen Lebensmittelhandel spielen Kreditkarten eine deutlich geringere Rolle, die Durchschnittsausgaben liegen hier bei rund 34,00 EUR (Debitkarten) bzw. 36,00 EUR (Kreditkarten). In beiden Ländern sind die Durchschnittsausgaben pro Transaktion im Lebensmittelhandel deutlich gesunken: in Österreich um durchschnittlich 13,4 Prozent, in der Schweiz um 7,9 Prozent. Deutlich zeigt sich in allen übrigen Ländern die zunehmende Nutzung der Kreditkarte bei kleineren Beträgen. Hier verzeichnet SIX im Lebensmittelhandel eine Zunahme von 33,2 Prozent bei Kredit- und 3,7 Prozent bei Debit-Zahlungen, bei gleichzeitiger Abnahme des ATV um 24,10 Prozent auf 14,60 EUR.

     

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!