App begleitet Frauen nach Hause

28. November 2019
 In Deutschland zählt die führende Begleit-App bereits mehr als 300‘000 registrierte Nutzerinnen und Nutzer. Nun bietet die Axa den kostenlosen Service auch in der Schweiz an. In Deutschland zählt die führende Begleit-App bereits mehr als 300‘000 registrierte Nutzerinnen und Nutzer. Nun bietet die Axa den kostenlosen Service auch in der Schweiz an. Bild: Axa

    Fast jede Frau kennt das mulmige Gefühl, wenn sie spätabends im Dunkeln alleine unterwegs ist. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage der Axa. Die innovative App «WayGuard» schafft Abhilfe und begleitet Frauen sicher nach Hause.

    Rund 90 Prozent der Frauen ist manchmal mulmig zumute, wenn sie spätabends alleine auf dem Heimweg sind, durch eine Unterführung gehen müssen oder alleine im Wald unterwegs sind. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage der Axa bei 500 Schweizerinnen und Schweizern zwischen 15 und 40 Jahren. Besonders unwohl ist Frauen, wenn fremde Personen hinter ihnen gehen und wenn es dunkel ist. Mehr als 50 Prozent der Frauen greifen dann zum Telefon, viele beschleunigen ihren Schritt oder nehmen einen spitzen Gegenstand wie etwa einen Schlüssel in die Hand, um sich sicherer zu fühlen.

    Mit gutem Grund: 40 Prozent der befragten Frauen haben tatsächlich schon negative Erfahrungen gemacht, wenn sie alleine unterwegs waren, indem sie etwa bedrängt, angemacht oder angepöbelt wurden. Der Weg zu Fuss ist dabei nur ein Aspekt: Rund 75 Prozent der befragten Frauen war auch schon in den öffentlichen Verkehrsmitteln unwohl.

    Professionelle Begleitung rund um die Uhr
    Das Innovationsteam der Axa Schweiz lanciert nun einen neuen Service, mit dem sich Frauen bis zu ihrer Haustür begleiten lassen können. Die Begleit-App «WayGuard» bietet einen 24-Stunden-Service an, den man situativ nutzen kann. Wird die App aktiviert, ist sie während des gesamten Weges im Hintergrund dabei, um den Frauen Sicherheit zu geben und im Notfall Hilfe zu rufen.

    Die App wurde 2016 von Axa Deutschland mit Unterstützung der Polizei Köln entwickelt und stösst auf reges Interesse: In Deutschland zählt «WayGuard» bereits mehr als 300‘000 registrierte Nutzerinnen und Nutzer. Nun bietet die Axa den einzigartigen, kostenlosen Service auch in der Schweiz an. «Als Teil der Axa Gruppe sind wir mit Innovationsteams auf der ganzen Welt vernetzt. Neuartige Services, die sich in anderen Ländern bewähren, möchten wir auch für unsere Schweizer Kundinnen und Kunden anbieten», sagt Claudia Bienentreu, Leiterin Open Innovation bei der Axa Schweiz.

    Schnelle Hilfe durch präzisen Notruf
    Die App erkennt die genaue Position der Nutzerin und übermittelt diese in Echtzeit verschlüsselt an eine zertifizierte Leitstelle, die im Fall der Fälle gezielt professionelle Hilfe organisiert. Kommt es tatsächlich zu einem Notfall, löst WayGuard ein entscheidendes Problem: Vielen Menschen in Notsituationen fällt es schwer zu schildern, wo sie sich genau befinden. Mit den GPS-Daten, die beim Notruf übermittelt werden, kann die Leitzentrale schnelle Hilfe koordinieren. Im Ernstfall geht der Notruf zur örtlichen Polizeileitstelle, die dank genauer Standort-Übermittlung sofort zur Hilfe eilen kann.

    Wenn gewünscht, kann sich die Nutzerin über die App auch mit einem privaten Begleiter aus dem Freundes- oder Familienkreis verbinden, der über die App ebenfalls den genauen Aufenthaltsort sieht. Mit ihm kann die Nutzerin auch chatten oder telefonieren. Zusätzlich ist die professionelle Leitstelle 24/7 erreichbar und damit der sichere Rückhalt, wenn private Begleiter keine Zeit haben sollten oder man sie nicht stören möchte.

    Gutes Gefühl für Freunde und Verwandte
    Ist man sicher am Ziel angekommen, werden alle Begleiter benachrichtigt. Denn wie die repräsentative Umfrage der Axa zeigt, machen sich auch Freunde und Bekannte manchmal Sorgen, wenn ihre Liebsten alleine unterwegs sind. So sagten fast 90 Prozent der befragten Frauen und Männer, dass sie schon um Freunde oder Verwandte besorgt waren, vor allem wenn es sich um eine Freundin, Kollegin oder die Partnerin handelte.

    Die App enthält zudem spezifische Tipps für Frauen, wenn sie alleine unterwegs sind – zum Beispiel, wie sie ihren Heimweg richtig planen oder aufdringliche Personen abschrecken können.

    Die Begleit-App «WayGuard» für iPhone und Android steht ab sofort im App Store und Play Store kostenlos zum Download zur Verfügung und kann von allen Interessierten, also auch Männern, älteren Personen oder Teenagern und ihren Eltern genutzt werden.

    Die App ist vorerst nur in Deutsch verfügbar. Je nach Erfolg in der Deutschschweiz prüft die Axa auch eine französische und italienische Umsetzung.

    Auch Männer fühlen sich manchmal unsicher
    Wie die Studie der Axa zeigt, fühlen sich nicht nur Frauen unwohl, wenn sie alleine unterwegs sind, sondern auch Männer. Mehr als drei Viertel der befragten Männer zwischen 15 und 40 Jahren fühlen sich manchmal unsicher, wenn sie nach dem Ausgang alleine nach Hause gehen. Als Gründe nannten sie insbesondere fremde Personen, die hinter einem gehen, Gruppen von fremden Personen sowie unbeleuchtete Strassen. Fast jeder Dritte hat tatsächlich schon negative Erfahrungen gemacht. Die Begleit-App «WayGuard» steht für alle Interessierten zur Verfügung – auch für Männer, ältere Personen oder Teenager und ihre Eltern.

    Studie:
    Repräsentative Online-Umfrage der Axa Schweiz zur gefühlten Sicherheit im öffentlichen Raum, die zwischen dem 9. und 14. Oktober 2019 bei 500 Personen in der Deutschschweiz im Alter von 15-40 Jahren durchgeführt worden ist.

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!