Riverbed und AWS gehen Kooperation ein

05. Juli 2019
Riverbed und AWS gehen Kooperation ein Bild: Pixabay

    Das US-amerikanische IT-Unternehmen Riverbed gibt die Unterstützung für Amazon Virtual Private Cloud (Amazon VPC) Traffic Mirroring von Amazon Web Services (AWS) bekannt.

    Mit Steelcentral Appresponse Cloud stellt Riverbed Netzwerk- und Cloud-Teams ein netzwerkbasiertes Application Performance Management (APM) bereit, das Performance-Anomalien in hybriden Unternehmen schnell aufdeckt. Steelcentral Appresponse Cloud ist Teil der Digital Experience Management Plattform von Riverbed und ermöglicht es Unternehmen, die digitale User Experience zu messen, zu analysieren und zu managen.

    Cloud-Plattformen bieten zwar umfassende Skalierbarkeit und Agilität, doch schaffen sie gleichzeitig blinde Flecken, die die digitale User Experience negativ beeinflussen können. Der Grund: In den verteilten, kurzlebigen Cloud-Ökosystemen und ohne Ende-zu-Ende-Transparenz haben IT-Teams oft Schwierigkeiten, Probleme zu erkennen, bevor sie den Nutzer beeinträchtigen. Tatsächlich gaben in einer Umfrage 60 Prozent der befragten IT-Manager an, dass Endbenutzer Leistungsprobleme in der Cloud wahrscheinlich vor der IT bemerken.

    Steelcentral Appresponse Cloud ist eine netzwerkbasierte Application Performance Management-Lösung, die Cloud-basierte Anwendungs Nutzlasten skalierbar analysiert, wenn sie sich mit Amazon VPC Traffic Mirroring verbindet. Traffic Mirroring ist ein virtueller Netzwerk TAP, der es ermöglicht, Amazon VPC Netzwerk Traffic zu auszuwerten. Riverbed arbeitete mit Amazon Web Services zusammen, um Steelcentral Appresponse Cloud nativ mit Amazon VPC Traffic Mirroring zu verbinden und bietet nun einen passiven, agentenlosen Ansatz, um Netzwerkpakete in der Cloud zu erfassen und zu analysieren.

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!