Bedag: Vier Neukunden

24. April 2015

    Innerhalb der nächsten anderthalb Jahre wird die Bedag gleichzeitig vier neue Kunden auf ihre Grundbuchlösung Capitastra migrieren. Die Kantone Zug und Schaffhausen, sowie die Bündner Grundbuchbezirke Chur und Thusis, welche die Lösung gemeinsam betreiben, arbeiten in Zukunft mit Capitastra. Im Kanton Solothurn wurde die Software derweil erfolgreich eingeführt. 

    Die nächsten anderthalb Jahre werden für das Geschäftsfeld Raumsysteme der Bedag Informatik AG eine grosse Herausforderung. Innerhalb dieser Zeitspanne migriert das IT-Dienstleistungsunternehmen vier neue Kunden auf die Grundbuchlösung Capitastra. Alle vier Kunden – die Kantone Schaffhausen und Zug sowie die beiden Grundbuchkreise Chur und Thusis, die Capitastra gemeinsam in Chur betreiben werden – arbeiteten zuvor mit derselben Lösung, die jedoch nicht mehr weiterentwickelt wird und darum eingestellt worden ist. Im Kanton Solothurn, der bisher dieselbe Lösung wie die vier oben erwähnten Kunden nutzte, führte die Bedag Capitastra bereits im Dezember 2014 produktiv ein. Die besondere Herausforderung in Solothurn war die Vorbereitung der Migration der Daten aus dem bisherigen System nach Capitastra. Obwohl die Bedag damit gerechnet hatte, dass die Transformation des Datenmodells anspruchsvoll werden würde, entpuppte sie sich schliesslich sogar als noch etwas kniffliger. Von den Erfahrungen und Vorarbeiten zur Einführung von Capitastra in Solothurn profitieren nun Schaffhausen, Zug sowie Chur und Thusis. Das gebaute Migrationsverfahren kann – mit einzelnen Anpassungen – auch bei den vier neuen Kunden zur Überführung der Daten aus dem bisherigen Systen nach Capitastra angewandt werden.  

    Wie in Solothurn fungiert die Bedag auch in Zug als Generalunternehmerin. Im September 2016 soll Capitastra im Kanton Zug produktiv eingeführt werden. Das Kick-off Meeting fand Ende Januar statt. Eine grosse Herausforderung in diesem Projekt ist die Anbindung des bestehenden Vermessungssystems, welches im Kanton Zug eingesetzt wird. Mutationen an Plänen werden so direkt nach Capitastra übermittelt und dort bearbeitet. Die dazu nötige Schnittstelle AVGBS wird im Moment gebaut.  Die Projektarbeiten in Schaffhausen starteten Anfang Jahr. Bis Ende April erfolgt eine Bestandesaufnahme der Daten sowie entsprechende Test-Migrationen, um festzustellen, ob Anpassungen am bestehenden Migrations-Verfahren erforderlich sind. Falls vollumfänglich der Standard von Capitastra eingesetzt werden kann, soll die Einführung Ende 2015 erfolgen.  

    In Chur, wo die Vorbereitungen bereits 2014 aufgenommen worden sind, konnte die Bedag schon mehrere Testläufe zur Datenmigration durchführen. Wie in Solothurn und Schaffhausen kennen auch Chur und Thusis das Amtsnotariat, dessen Anforderungen Capitastra vollumfänglich erfüllt. Einen Spezialfall bildet in Chur die Anbindung von Capitastra an die Personenverwaltung Nest. Wie bereits der Kanton Solothurn wollen auch der Kanton Schaffhausen und die Grundbuchbezirke Chur und Thusis so weit möglich mit dem Standard von Capitastra arbeiten. Ab Herbst 2016 arbeiten damit zwölf Kantone mit der Grundbuchlösung der Bedag: Aargau, Basel-Stadt, Bern, Fribourg, Genf, Graubünden, Jura, Schaffhausen, Solothurn, Waadt, Wallis und Zug. Zusammen verwalten diese Kunden deutlich mehr als die Hälfte der Fläche der Schweiz. 

    www.bedag.ch

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!