Suse OpenStack Cloud 6 verfügbar

04. März 2016

    Mit Suse OpenStack Cloud 6 können Unternehmen Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Private Clouds mit geringem IT-Personalaufwand und Ressourcen aufsetzen. Basierend auf dem OpenStack-Release Liberty stellt die Suse OpenStack Cloud 6 Erweiterungen für Hochverfügbarkeit und störungsfreie Software-Upgrades für zukünftige Versionen bereit. 

    Zudem bietet sie Support für Docker und IBM z Systems Mainframe, um geschäftskritische Anwendungen und Daten leichter in die Cloud auszulagern. Des Weiteren bietet Suse neue OpenStack-Trainings und -Zertifizierungen zum Ausrollen und zumManagement von OpenStack Private Clouds an. „Der Markt erkennt, dass die Do-it-yorself-Methode nicht für das Aufsetzen von Private Clouds taugt: sie ist zu zeitaufwendig, zu teuer und zu fehleranfällig“, erklärt Michael Jores, Regional Director Central Europe bei Suse. „Suse war der erste Anbieter, der genau aus diesem Grund eine OpenStack-Cloud-Distribution für Unternehmen entwickelt hat und heute eine OpenStack-Lösungen bietet, die die erste Wahl für den Geschäftsbetrieb ist. Die Suse OpenStack Cloud kombinieren schnelle und einfache Bereitstellung, Konfiguration, Verwaltung und Management mit erweiterten Hochverfügbarkeitsfunktionen und der im Markt umfangreichsten Hypervisor-Unterstützung. Wir bieten unseren Kunden Zugang zu den Vorteilen von OpenStack, ohne die Komplexitäten, die manche Unternehmen bisher von einem Einsatz abgehalten hat.“

    Suse OpenStack Cloud 6 berücksichtigt Marktbedürfnisse
    Eine kürzlich beauftragte Studie von Suse zeigt, dass aktuell über 90 Prozent der Grossunternehmen, die mindestens eine Private-Cloud-Lösung in ihr Unternehmen integriert haben, Cloud-Lösungen auch für geschäftskritische Workloads verwenden würden. Zudem sehen sie Vorteile bei der Anwendung von Open Source basierten Private Cloud Lösungen für ihr Unternehmen. Jedoch fürchten die meisten Befragten auch Herausforderungen bei der Installation, eine mögliche Herstellerabhängigkeit und einen Mangel an OpenStack-Kenntnissen auf dem Markt. Indem Suse störungsfreie Software-Upgrades und anwenderfreundlichere Releasezyklen sowie eine längere Support-Dauer anbietet, werden Unternehmen diese Sorgen genommen. Zudem wird die Arbeitsbelastung der Mitarbeiter reduziert, indem weniger Upgrades notwendig sind und so Störungen der Produktionsumgebung minimiert werden.

    Zusätzlich adressieren neue OpenStack-Trainings und Zertifizierungen von Suse den wachsenden Bedarf an OpenStack-Kenntnissen und -Lösungen auf dem Markt. Hierfür wird ein Suse Certified Administrator-OpenStack (SCA-OpenStack) angeboten. Die Zertifizierung kann durch einen neuen Kurs für die Installation und Verwaltung von Suse OpenStack Clouds erworben werden. Dieser Kurs ergänzt das bisherige Suse OpenStack-Cloud-Training. Entwickelt wurde er in Zusammenarbeit mit dem OpenStack Foundation Exam Development Team. Er bereitet Teilnehmer spezifisch auf die beiden Prüfungen „OpenStack Foundation Certified OpenStack Administrator (COA)“ sowie „SCA-OpenStack“ vor. So können OpenStack-Experten nicht nur wichtige, im Markt anerkannte Zertifizierungen erwerben, sondern auch ihre Kenntnisse bei der Anwendung von OpenStack in realen Szenarien belegen. Die ersten Veranstaltungen des neuen Kurses finden am 25. April 2016 beim OpenStack Summit in Austin/Texas statt.

    www.suse.com/cloud

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!