Formel-1-Rennstall Williams setzt auf Avanade

Foto: Williams Martini

Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der IT-Dienstleister Avanade unterstützt Williams Martini Racing dabei, biometrische Daten für die kritische Analyse von Boxenstopps zu verwenden. Williams will so seinen Wettbewerbsvorteil für 2017 aufrechterhalten: Bei den 21 Rennen der gerade abgelaufenen Saison erzielte Williams die 14 schnellsten Boxen-Stopps aller Teams.

Die Digitalisierung hat auch in den Spitzen- und Leistungssport Einzug gehalten: Avanade hat mit Williams im Laufe der 2016er-Saison damit begonnen, eine Reihe biometrischer Daten – Herz- und Atemfrequenz, Körpertemperatur und Spitzenbeschleunigung – an Schlüsselpositionen der Pit-Crew zu erfassen und auszuwerten. So kann die Leistung der Boxencrew in den kritischen Sekunden der kurzen Stopp-Phase gezielt angepasst werden. Sämtliche Echtzeitdaten der einzelnen Team-Mitglieder werden dabei in einer Datenbank erfasst, die auf Microsoft Azure aufbaut. Die verschiedenen Datensätze werden anschliessend jeweils mit Microsoft Power BI verarbeitet und über ein von Avanade erstelltes Analyse-Dashboard angezeigt.
 
Gezieltes Training ermöglichen
Der zuständige Experte für die Leistungsfähigkeit im Team wertet die Informationen in den Dashboards über die Saison hinweg aus. Verbesserungspotenziale in den unterschiedlichen Bereichen lassen sich damit besser erkennen, so dass konsequent noch schnellere Boxen-Stopps erzielt werden können. Ein Beispiel: Die Analyse der Daten aus den Biometrie-Sensoren ermöglicht Einblicke in die Physiologie, die hinter dem „perfekten Boxen-Stopp“ steckt. Andere Auswertungen helfen dabei, das Fitnesstraining einzelner Team-Mitglieder gezielt auf die jeweilige Aufgabe beim Stopp auszurichten. Individualisierte Leistungsreports können den Team-Mitgliedern in der Box dann beispielsweise empfehlen, in einem bestimmten Herzfrequenzbereich zu arbeiten, um die kardiovaskuläre Erholungsphase zu verkürzen. Erste Ergebnisse deuten hier auch auf einen Zusammenhang mit anderen Einflussfaktoren wie Stress und Koffeinaufnahme hin. Das gezielte Training und die weitere Verbesserung der Leistungsfähigkeit werden damit Teil der Vorbereitungen für die Saison 2017 sein.
 
Die Williams-Crew ist bereits eine der besten in der Boxengasse: Während des Rennens in Abu Dhabi im November genügten der Mannschaft 1,92 Sekunden, um den Rennwagen abzufertigen – vom Aufbocken über den Wechsel der vier Reifen bis hin zum Herablassen des Fahrzeugs. Für diese Leistung hat das Team in der sogenannten Pit Lane den DHL Fastest Pit Crew Award gewonnen. Die beiden Williams-Piloten Valteri Bottas und Debütant Lance Stroll gewinnen auf diese Weise wertvolle Sekunden, die sich auf die Rennstrategie und damit das Endergebnis positiv auswirken können.
 
Avanade arbeitet bereits seit Januar 2015 mit Williams zusammen und unterstützt den Rennstall bei seinen Bestrebungen zu mehr Digitalisierung. Williams investiert dabei unter anderem in digitale Arbeitsplätze in der Fabrik in Grove, Oxforshire (GB) sowie an jedem Austragungsort der Rennsaison. Avanade hat zudem vor der 2016er Saison den Webauftritt von Williams erstellt und eine Lösung erarbeitet, mit deren Hilfe sich die Rundenzeiten der Rennautos analysieren und optimieren lassen.

 

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Website von wesentlicher Bedeutung, während andere uns dabei helfen, diese Website und die Benutzererfahrung zu verbessern (Tracking-Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten oder nicht. Bitte beachten Sie, dass Sie möglicherweise nicht alle Funktionen der Website nutzen können, wenn Sie sie ablehnen.