Brainworks vertreibt Untangle

Derk Steffens, Geschäftsführer der Brainworks Computer Technologie.

Security
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der Münchner VAD Brainworks hat eine Distributionspartnerschaft für die DACH-Region mit Netzwerksicherheitsspezialist Untangle geschlossen. Die mehrfach ausgezeichneten Lösungen des US-amerikanischen Anbieters sind zugeschnitten auf die Bedürfnisse von KMUs und deren erhöhte Sicherheitsanforderungen aufgrund verteilter Standorte und stetig steigender Homeoffice-Arbeit.

Die Bedürfnisse an robuster Cybersicherheit in kleinen und mittelständischen Betrieben nehmen kontinuierlich zu. Faktoren wie das Arbeiten von verschiedenen Standorten und die voraussichtlich auch künftig anhaltende Homeoffice-Arbeit erhöhen die Sicherheitsrisiken zusätzlich. Durch die Zusammenarbeit mit Netzwerksicherheitsspezialist Untangle unterstützt Brainworks seine Partner in ihrem Engagement, KMUs gegen Cyberangriffe abzusichern. Die Untangle NG Firewall bietet Netzwerksicherheit durch eine einzige, modulare Software-Plattform, die sich durch ihre flexible Software-Architektur sowohl in virtualisierten Umgebungen als auch auf jeglicher Hersteller- sowie Brainworks-Hardware installieren lässt. Die Option, Cloud-basierte NG Firewall-Instanzen zu nutzen, rundet das Brainworks-Produktportfolio im On-Premises- und MSP-Bereich ab. Mit der SD-WAN-Produktlinie von Untangle können Brainworks-Partner KMUs mit mehreren Standorten eine homogene, professionelle Lösung anbieten. Kunden erhalten umfassende Sicherheit mit tiefgreifenden Analysen und Einblicken, Netzwerkorchestrierung, zuverlässiger Konnektivität und Netzwerkleistung. Mit den Lösungen von Untangle können sie Schutz, Transparenz und Kontrolle über die gesamte digitale Angriffsfläche hinweg herstellen - von der Geschäftszentrale bis hin zu den Niederlassungen am Netzwerkrand. „Wir freuen uns über die Partnerschaft mit Untangle, einem der interessantesten IT-Security-Unternehmen aus dem Silicon Valley“, sagt Derk Steffens, Geschäftsführer der Brainworks Computer Technologie.