iPhone 6 S bei Salt und Coop am günstigsten

02. Oktober 2015

    Die grossen Schweizer Mobilfunk-Netzbetreiber haben ihre Verkaufspreise für die neuen iPhones bekannt gegeben. Wie viel kostet das neue Apple-Smartphone während der Mindestvertragslaufzeit – inklusive der Kosten für Abo und Nutzung? Der Internet-Vergleichsdienst Comparis.ch hat es berechnet und zeigt, wie die Kunden am günstigsten fahren. 

    Seit Freitag können die Schweizer das iPhone 6s vorbestellen. Die Mobilfunk Anbieter haben ihre Verkaufspreise veröffentlicht. Anlass für Comparis.ch, die verschiedenen Angebote unter die Lupe zu nehmen. In der Schweiz kaufen die Konsumenten ihr Smartphone üblicherweise zu einem vergünstigten Preis mit gleichzeitigem Abschluss einer Aboverlängerung bei ihrem bisherigen Mobilfunk-Anbieter. Der Internet-Vergleichsdienst comparis.ch berechnete die Gesamtkosten für Gerät, Abo und Nutzung, die während einer Vertragslaufzeit von zwei Jahren entstehen. Telecom-Experte Ralf Beyeler berücksichtigte in den Berechnungen den Gerätepreis für das iPhone 6s mit 64 GB, die Abo-Gebühr wie auch die Kosten für Telefon, SMS und Datenübertragung. Selbstverständlich wurden auch versteckte Kosten wie die Minutentaktung einberechnet. Ein Vergleich lohnt sich: Zwischen den verschiedenen Angeboten gibt es erhebliche Unterschiede. So zahlt man je nach Abo 1600 Franken, aber auch über 4000 Franken sind möglich.  

    Salt am günstigsten
    Das günstigste Angebot «Abo mit iPhone» für den «Durchschnittsnutzer» bietet Salt. Während 24 Monaten entstehen Kosten von insgesamt 1770 Franken. Teurer sind «Sunrise» (2059 Franken) und «Swisscom» (2249 Franken). Eine ähnliche Reihenfolge zeigt sich auch für den «Wenignutzer» und den «Vielnutzer». Lediglich beim «Wenignutzer» ist Coop Mobile auf dem Siegertreppchen und unterbietet Salt. Besonders interessant ist ein Blick auf den Orange-Nachfolger Salt. Salt positioniert sich im Markt mit einem günstigeren Preis für das iPhone als die beiden Hauptkonkurrenten. Dies zeigt der Vergleich von comparis.ch deutlich. Beim «Durchschnittsnutzer» und «Vielnutzer» ist Salt rund 15% günstiger als Sunrise, beim «Wenignutzer» sind die Unterschiede gering. Salt unterbietet Swisscom in allen drei Profilen um rund 20%. Ralf Beyeler stellt fest: «Die Unterschiede zwischen den Anbietern sind noch zu gering. Es findet kein Preiskrieg statt. Viele Beobachter hatten einen Preiskrieg erwartet, als Xavier Niel bei Salt eingestiegen ist»

    UPC Cablecom und Coop Mobile geben Preisführerschaft ab
    Vor einem Jahr bei der Lancierung des iPhone 6 boten UPC Cablecom und Coop Mobile in allen drei Profilen das günstigste iPhone-Angebot mit Abo an. Beim neuen iPhone 6s sieht es anders aus: UPC Cablecom ist teurer als andere Anbieter. Coop Mobile ist am günstigsten für den «Wenignutzer», für den «Durchschnittsnutzer» jedoch teurer als die Konkurrenz.    

    Gerät separat kaufen kommt günstiger
    Viele Kunden machen einen Fehler, wenn sie das Gerät vergünstigt kaufen und dabei einen Vertrag abschliessen. Beyeler rechnet vor: «Kauft der Durchschnittsnutzer das Gerät direkt ohne Abo bei Apple und nutzt dazu die Aldi-Prepaid-Karte mit Smart 50-Option, bezahlt er während 24 Monaten nur 1337 Franken. Das sind 435 Franken weniger als das das günstigste Angebot mit integriertem Abo. Auch wer kein Prepaid möchte, fährt günstiger, wenn er das Gerät bei Apple zum vollen Preis von 879 Franken kauft und dazu separat das passende Abo abschliesst. Mit dem M-Budget Mobile One-Abo kostet das iPhone 6s über 24 Monate 1575 Franken.» Dies gilt für alle drei Profile.

     

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!