IBM erweitert Umweltinitiative Green Horizons

10. Dezember 2015
Dr. Yan Jin Shao vom IBM-Forschungslabor in China Dr. Yan Jin Shao vom IBM-Forschungslabor in China Foto: IBM Research

    IBM kündigt die Erweiterung seiner Umweltinitiative Green Horizons an. Die Initiative bündelt Technologien rund um Big Data, Machine Learning und Internet of Things aus den IBM Forschungszentren, um eines der weltweit genauesten Vorhersagesysteme in Umweltfragen zu etablieren. 

    Es soll Städten, Energieversorgern und anderen Unternehmen dabei helfen, ihre Umweltverträglichkeit zu verbessern und geeignete Massnahmen zu ergreifen, um Luftverschmutzung zu reduzieren und der globalen Klimaveränderung Rechnung zu tragen. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen und insbesondere IBM Research – China bereits eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Umweltamt der Stadt Peking begonnen. Dort wurde ein Vorhersagesystem installiert, das in der Lage ist, den Grad der Luftverschmutzung in der Metropole bis zu 72 Stunden im Voraus und auf den Quadratkilometer genau zu bestimmen. Damit wurde in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres eine Reduktion der Feinstaubbelastung um 20 % erreicht.

    Weitere Projekte im Rahmen von Green Horizons laufen gerade mit chinesischen Unternehmen, den Städten Neu Dheli und Johannesburg sowie Unternehmen und Institutionen in Grossbritannien, Japan und den USA an.

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!