Bertschi startet Software-Entwicklung im Technopark

07. Oktober 2015

    Mit der Globalisierung und Digitalisierung der Industrie wird die IT zu einer noch wichtigeren Schlüsseltechnologie für die Zukunft von Logistik- und Transportfirmen. Die Bertschi Gruppe eröffnet deshalb anfangs 2016 einen neuen Firmenstandort im Technopark Aargau in Brugg. Ein neues Software-Entwicklungsteam wird dort zukünftige Lösungen für die Globalisierung und Digitalisierung des Geschäftsmodells der Bertschi-Gruppe erarbeiten. 

    Der Technopark Aargau in Brugg eignet sich aufgrund der Nähe zur Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) bestens für den Knowhow-Transfer zwischen Forschung und Wirtschaft. Die Bertschi-Gruppe ist seit bald 60 Jahren als Logistikdienstleister mit einem Fokus auf die Chemiebranche international erfolgreich tätig. Eine ihrer Stärken ist der intermodale Transport mit Nutzung der nachhaltigen Transportmittel Schiene und Wasserwege. Das Angebot hat sich laufend geografisch erweitert, von der Nord-Süd-Achse schrittweise auf ganz Europa, später in alle osteuropäischen Staaten, sowie nach Russland und in die Türkei. Seit vier Jahren globalisiert das Unternehmen sein Angebot, mit eigenen Niederlassungen in China, Singapur, im Nahen Osten und in den USA.  Gleichzeitig hat sich das Spektrum der angebotenen logistischen Dienstleistungen auf Lagerung, Produktabfüllung und die Steuerung ganzer Distributionskonzepte erweitert.

    Bertschi sieht die Globalisierung und Digitalisierung der Industrie als grosse Chance. „Die neusten Entwicklungen führen zu einer stärkeren Vernetzung der Prozesse mit unseren Kunden. Wir können damit noch wesentlich mehr zur Effizienzsteigerung der globalen Liefer- und Beschaffungsketten unserer Kunden beitragen“, meint Hans-Jörg Bertschi, CEO der Bertschi-Gruppe. Bertschi sieht die IT als wesentlichen Treiber der Prozess-Innovationen, die die Firma ihren Kunden in Zukunft noch vermehrt anbieten will.

    „Um unsere Kunden für neue globale Strukturen und die Digitalisierung Ihrer Distributionsketten optimal zu unterstützen, wollen wir am Standort Brugg neue Software-Module entwickeln. Dies in Ergänzung zu unserem bewährten Entwicklungsteam am Hauptsitz in Dürrenäsch, das sich wie bisher auf die Neuentwicklung von Software für die traditionellen Geschäftsprozessen der Firma fokussieren wird“, sagt Brigitta Berner, Leiterin IT der Bertschi Gruppe. Der Standort des Technopark Aargau in Brugg wurde aufgrund des innovativen Umfelds von Gründerfirmen und der Nähe zur FHNW gewählt. Dadurch wird der Technologietransfer zwischen Studium, angewandter Forschung und Entwicklung und der Praxis erleichtert. Bertschi plant eine enge Zusammenarbeit mit der FHNW, etwa bei Bachelor- oder Masterarbeiten sowie bei spezifischen Projekten. Die Hochschule für Technik der FHNW verfügt über zwei Informatikinstitute, die sich mit den entsprechenden Technologien im Rahmen von angewandten Forschungs- und Entwicklungsprojekten intensiv auseinandersetzen. Die räumliche Nähe des neuen Firmenstandorts zur Fachhochschule erleichtert Bertschi darüber hinaus die Rekrutierung qualifizierter Arbeitskräfte für die Software-Entwicklung.

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!