Avaloq wird von japanischer NEC übernommen

05. Oktober 2020
Francisco Fernandez, Gründer und Group Chairman Avaloq. Francisco Fernandez, Gründer und Group Chairman Avaloq. Bild: Avaloq

    Avaloq, ein in der Schweiz ansässiger, Anbieter von digitalen Banking-Lösungen, Kernbankensoftware und Vermögensverwaltungstechnologie, gibt heute seine Akquisition durch die japanische NEC Corporation bekannt.

    Die im Jahr 1985 gegründete Avaloq bietet Banken und Vermögensverwalter auf der ganzen Welt leistungsstarke Cloud-Lösungen durch Business Process as a Service (BPaaS) und Software as a Service (SaaS). Mit mehr als 120 Jahren Erfahrung ist NEC führend in der Integration von IT- und Netzwerktechnologien, von denen Unternehmen und Menschen auf der ganzen Welt profitieren. An der Börse in Tokio notiert, ist NEC eine wahrhaft globale Organisation mit Niederlassungen in mehr als 50 Ländern.

    NEC kündigt an, 100% der Aktien von Avaloq zu übernehmen. 45% der Aktien befinden sich im Besitz von Warburg Pincus, während der Rest vom Gründer und Mitarbeitenden von Avaloq gehalten wird. Die Akquisition wird voraussichtlich 2,05 Milliarden Franken wert und bis April 2021 abgeschlossen sein, sobald die notwendigen Verfahren und Genehmigungen für jedes der beiden Unternehmen bestätigt werden.

    Avaloq wird weiterhin als eigenständige Einheit mit Hauptsitz in der Schweiz operieren und die Kunden werden weiter das gewohnt hohe Serviceniveau geniessen. Diese Transaktion wird nicht zu einem Personalabbau führen, und das Management steht auch zukünftig geschlossen hinter Avaloqs Wachstumsstory.

     

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!