Alibaba Group stellt ersten KI-Inferenzchip vor

25. September 2019
Jeff Zhang, CTO der Alibaba Group und Präsident von Alibaba Cloud Intelligence, stellt Alibabas KI Chip vor Jeff Zhang, CTO der Alibaba Group und Präsident von Alibaba Cloud Intelligence, stellt Alibabas KI Chip vor Bild: Alibaba Group

    Die Alibaba Group hat heute ihren ersten KI-Inferenzchip vorgestellt, der von der Initiative „T-Head“ im Rahmen der Alibaba Damo Academy zur Förderung der Technologieentwicklung und wissenschaftlichen Forschung, entwickelt wurde.

    Der leistungsstarke KI-Inferenzchip, eine neuronale Verarbeitungseinheit (NPU) namens Hanguang 800, die auf die Beschleunigung von maschinellen Lernaufgaben spezialisiert ist, wurde auf der jährlichen Apsara Computing Conference von Alibaba Cloud vorgestellt. Er wird derzeit im internen Alibaba-Geschäft eingesetzt, insbesondere bei der Produktsuche und der automatischen Übersetzung auf E-Commerce-Websites, bei personalisierten Empfehlungen, Werbung und intelligenten Kundendienstleistungen. Diese Bereiche benötigen umfangreiche Rechenleistung für KI-Aufgaben, um das Einkaufserlebnis zu optimieren.

    „Die Markteinführung des Hanguang 800 ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu Technologien der nächsten Generation und stärkt die Computerkapazitäten, die sowohl unsere derzeitigen als auch unsere aufstrebenden Unternehmen antreiben und gleichzeitig die Energieeffizienz verbessern werden“, sagt Jeff Zhang, CTO der Alibaba Group und Präsident von Alibaba Cloud Intelligence. „In naher Zukunft planen wir, unsere Kunden zu stärken, indem wir ihnen über unser Cloud-Geschäft Zugang zu den fortschrittlichen Computern bieten, was durch den Chip jederzeit und überall möglich ist.“

    Ein Hauptziel von Alibaba Cloud ist es, eine führende Technologie-Infrastruktur anzubieten, die Unternehmen jeder Grösse zugutekommt, bestehende Lücken beim Zugang zu Technologien schliesst und die Welt letztlich integrativer macht.

    Angetrieben von einem selbst entwickelten Hardware-Framework sowie hochoptimierten Algorithmen-Designs, die auf Geschäftsanwendungen wie Handel und Logistik im Alibaba-Ökosystem zugeschnitten sind, hat Hanguang 800 bemerkenswerte Leistungen bei Tests erzielt. Die Single-Chip-Computerleistung erreichte 78.563 IPS im Spitzenmoment, während die Berechnungseffizienz 500 IPS/W während des Resnet-50 Inferenz-Tests betrug. Beide Werte liegen weit über dem Branchendurchschnitt und zeigen Vorteile, die durch ein bemerkenswertes Gleichgewicht zwischen hochperformanten Rechenleistungen und grösstmöglicher Recheneffizienz unterstrichen werden.

    So werden beispielsweise täglich rund eine Milliarde Produktbilder von Händlern auf Taobao, der E-Commerce-Seite von Alibaba, hochgeladen. Früher brauchte die Maschine eine Stunde, um ein so großes Volumen an Bildern zu kategorisieren und dann die Suche und personalisierte Empfehlungen an Hunderte von Millionen Verbraucher anzupassen. Mit Hanguang 800 dauert es jetzt nur noch fünf Minuten, bis die Maschine die gleiche Aufgabe erledigt hat.

    Alibabas Forschungseinheit T-Head – deren chinesischer Name „Pintouge“, zu Deutsch „Honigdachs“, lautet – ist führend bei der Innovation rund um das Chipdesign für Cloud und Edge Computing. Sie ist auch für die Pflege eines umfassenden Edge-to-Cloud-Computing-Ökosystems verantwortlich und arbeitet mit globalen Partnern in der Chipindustrie zusammen. Anfang des Jahres präsentierte T-Head den XuanTie 910, einen leistungsstarken IoT-Prozessor auf Basis von RISC-V, der Open Source Instruction Set Architecture (ISA). Der XuanTie 910 wurde entwickelt, um die ressourcenintensivsten IoT-Anwendungen zu bedienen, die Supercomputer erfordern, wie z.B. KI, Netzwerk, Gateway, selbstfahrende Autos oder Edge-Server. Globale Entwickler konnten erfolgreich auf bestimmten Code innerhalb des Hochleistungsprozessors zugreifen und diese Technologie nutzen, um Prototypen für ihre eigenen Chips zu entwickeln.

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!