Positives Echo für die erste Com-Ex

26. September 2016
Positives Echo für die erste Com-Ex Foto: Com Ex

    Nach der ersten Fachmesse für Kommunikations-Infrastruktur Com-Ex vom 20. bis 22. September in Bern ziehen die Organisatoren eine durchwegs positive Bilanz. Die Aussteller sind mit der Qualität und Anzahl der Besucher sowie mit der Organisation und dem Erscheinungsbild der neuen Messe sehr zufrieden. 

    Die Rückmeldungen der Aussteller nach den drei Messetagen sind sehr erfreulich. Die Com-Ex hat die Erwartungen der Aussteller erfüllt oder sogar übertroffen. «Die Kontakte an unserem Stand waren qualitativ und quantitativ viel besser als erwartet», sagt Christian Scharpf von Dätwyler Cabling Solutions AG. Ähnlich sieht es Jörg Frei von der Connect Com AG: «Die Com-Ex war ein riesiger Erfolg. Besser hätte es nicht sein können». Lob von Seiten der Besucher hat die ansprechende Gestaltung der Messehalle, die Kommunikation im Vorfeld und das Gästemanagement mit Ticketing und persönlichen Badges erhalten.

    Auffallend viele Besucher aus der Westschweiz
    Der Standort Bern hat sich in mehrfacher Hinsicht als ideal erwiesen. Im Vergleich zu ähnlichen Messen haben auffallend viele Romands die Com-Ex besucht. Dank der verkehrstechnisch guten Lage und der unkomplizierten Zusammenarbeit mit der Bernexpo ist die Com-Ex reibungslos verlaufen.

    Ausgelassene Stimmung an der Com-Ex Night
    Am Mittwochabend haben rund 300 Personen im Bereich der Sonderschau und des Hauptkorridors gefeiert. Patrick Altermatt von Kuster Netcom, Sponsor des Abends, zeigte sich erfreut über die ausgelassene Stimmung. Dafür sorgte eine Live-Band, reichlich Essen und Getränke und die Bacardi Rum Bar von Huber+Suhner.

    Sonderschau mit Potential
    Die teilnehmenden Unternehmen der Sonderschau «Switzerland goes smart» haben sich ebenfalls positiv geäussert über die Qualität der Kontakte und Interesse bekundet, die Sonderschau auf dieser Basis weiterzuentwickeln. Dank der Sonderschau waren auffallend viele Politiker und Entscheidungsträger von Städten und Gemeinden anzutreffen. Davon profitierten auch die anderen Aussteller. Dennoch sieht Messeleiterin Daniella Schori bei der Sonderschau Verbesserungspotential. Das Thema böte Spielraum für mehr interaktive Exponate oder könnte innerhalb eines Forums oder in Workshops beleuchtet werden, sagt Schori. Mit mehr zeitlichem Vorlauf und verstärkter Kommunikation würde sich die Besucherzahl innerhalb der Sonderschau sicherlich steigern lassen.

    Nächste Com-Ex im 2018 in Bern
    Die zweite Ausgabe der Com-Ex findet voraussichtlich vom 25. bis 27. September 2018 in Bern statt.

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!