366 neue Lehrstellen für Informatik und Mediamatik

    Die Aktion #366ICTlehrstellen soll innert einem Jahr 366 zusätzliche Lehrstellen für Informatik und Mediamatik bringen. Das Ziel von ICT-Berufsbildung Schweiz ist, dass die Unternehmen und Verwaltungen in der Schweiz im Durchschnitt jeden Tag eine neue Lehrstelle im Umfeld der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) schaffen. Die Fachkräftesituation im Berufsfeld der ICT steht und fällt mit der Anzahl Lehrstellen. Swisscom, Post und Brack.ch sind bereits mit gutem Beispiel vorangegangen.

    „ICT-Fachkräfte sind für Swisscom zentral.  Wir nehmen deshalb unsere Verantwortung wahr und schaffen zu den bestehenden rund 400 ICT-Lehrstellen zusätzlich 30 Informatik-Ausbildungsplätze. Denn nur mit zusätzlichem Engagement bei der Ausbildung von Informatiklernenden lässt sich der Fachkräftemangel in der ICT-Branche nachhaltig lösen“, sagt Hans Werner, Leiter Human Ressources bei Swisscom. In den vergangen acht Jahren wurden in den Bereichen Informatik und Mediamatik 37 Prozent neue Lehrstellen geschaffen. Kein anderes Berufsfeld weist eine dermassen hohe Wachstumsquote bei den Lehrstellen auf wie die ICT. Die Lehre als Informatikerin und Informatiker ist aktuell die am sechshäufigsten gewählte berufliche Ausbildung. Fast 9‘000 Jugendliche befinden sich derzeit in einer ICT-Lehre.
     
    Die Digitalisierung erfasst alle Arbeits- und Lebensbereiche. Der Bedarf an ICT-Fachkräften wächst rasant. Allein in den letzten zwei Jahren hat die Zahl der in der Informations- und Kommunikationstechnologie beschäftigen Personen um fast 10‘000 auf 205‘000 zugenommen. Trotz überdurchschnittlich starker Zunahme der Ausbildungsplätze gibt es nach wie vor zu wenig Nachwuchs. Die Wirtschaft muss handeln, will sie auch nach Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative weiterhin positive Wachstumszahlen erzielen.

     
    „Leider haben zu viele Entscheidungsträger noch nicht verstanden, dass nur dann genügen Informatiker verfügbar sind, wenn es genügend Lehrstellen gibt“, sagt Jörg Aebischer, Geschäftsführer von ICT-Berufsbildung Schweiz. Von rund 4‘500 Ausbildungsabschlüssen pro Jahr entstammen rund 2‘500 der Lehre und je 1‘000 der höheren Berufsbildung (eidgenössische Fachausweise und Diplome) und den Fachhochschulen. Auch die letztgenannten Abschlüsse setzen eine Lehre voraus. Die Universitäten und technischen Hochschulen (ETH) bringen jährlich insgesamt nur rund 300 Informatik-Master auf den Markt.
     
    Mit der Aktion #366ICTlehrstellen setzt ICT-Berufsbildung Schweiz auf den kritischen Erfolgsfaktor der Informatik-Lehrstellen. Unternehmen können per Tweet mit dem Hashtag #366ICTlehrstellen ihr Engagement in Sachen Lehrstellenförderung kundtun und profitieren so vom Marketing des nationalen Verbands. Bereits getan haben dies die Swisscom und die Post. Einsehbar sind die Engagements auf der Homepage von ICT-Berufsbildung Schweiz. Die Aktion wird mitgetragen und aktiv unterstützt von der Beratungsfirma sieber&partners, welche u.a. bekannt ist für das etablierte Forum CNO-Panel. Die Lehrstellen-Aktion wird am diesjährigen CNO-Panel vom 1. November 2016 im Kulturcasino in Bern unter anderem zum Thema gemacht.

     

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!