SAP vergibt Preise für Projekte im öffentlichen Sektor

13. Mai 2016
Toni Portmann, Luzerner Kantonsspital (rechts); Alain Lutz, SAP Schweiz Toni Portmann, Luzerner Kantonsspital (rechts); Alain Lutz, SAP Schweiz © SAP

    SAP Schweiz zeichnet auch dieses Jahr ausgewählte Kunden der öffentlichen Hand für ihre innovativen Lösungen auf Basis von SAP-Produkten und -Technologien aus. In festlichem Rahmen hat SAP am 14. SAP Public Services Forum in Luzern unter den Organisationen des öffentlichen Sektors die Gewinner in den drei Kategorien Innovation, Effizienz und New Customer of the Year gekürt. 

    Der Branchenanlass für die öffentlichen Verwaltungen und Betriebe sowie für das Gesundheits- und Bildungswesen stand ganz im Zeichen der digitalen Transformation im öffentlichen Dienst. Eine Vielzahl praxisnaher Präsentationen und Vorträge thematisierten die Digitalisierung von Betriebs- und Kundenprozessen aus unterschiedlichen Perspektiven. Im Mittelpunkt standen die Anforderungen an den Service Public aus der Sicht der digitalen Organisation, des digitalen Bürgers und des digitalen Gesundheitswesens. Die Award-Zeremonie bildete den festlichen Abschluss des diesjährigen SAP Public Services Forum.

    Die Preisträger 2016 sind:

    INNOVATION – ETH Zürich: Alle Datenbanken auf SAP Hana umgestellt
    Die ETH Zürich hat im April ihre Datenbankbasis für Finanz- und Personaldaten komplett auf SAP Hana umgestellt. Transferiert wurden u.a. 27 Datenbanken, 33 Millionen Buchungssätze und 10 200 Nutzerprofile. Die enorm umfangreiche Migration ging dank der guten Vorbereitung reibungslos vonstatten. Das ETH-Team lobte dabei auch die systemische Migrationsunterstützung von SAP. Seit April arbeiten nun 3000 aktive Nutzer mit rund 60 000 Transaktionen monatlich auf Hana-Basis. Die Implementierung von SAP Hana war der erste Schritt für die Umstellung der Ressourcen- und Finanzplattform der ETH Zürich auf S/4 Hana. So können schon jetzt, noch vor Einführung von S/4, technische Erfahrungen gesammelt werden.

    EFFIZIENZ – Stadt Zürich: Starkes Fundament für die Verwaltung von Personendaten
    Die Stadt Zürich hat die Ablösung der Personendatendrehscheibe in vorbildlicher Weise genutzt, um vier zentrale Herausforderungen mit einem Schlag zu meistern: die hohe Vernetzung zu Drittapplikationen, die grosse Anzahl der Anwender, die hohe Verfügbarkeit (7×24) und die hohen Anforderungen an die Datenqualität. Im Zentrum des Programms «Omega» steht SAP CRM. Die Plattform gewährleistet die für den Schalterbetrieb erforderliche Stabilität, zeichnet sich durch hohe Skalierbarkeit aus (mehr als 4000 Anwender) und bietet ein breites Spektrum an Funktionalität wie etwa die Nutzung von BI/BW-Auswertungen. Omega versorgt 40 Dienstabteilungen und 80 Fachapplikationen mit mehr als 10 000 eCH-Meldungen. Die gemäss eCH-Standard implementierten SOA-Services wirken als Taktgeber für die automatische Kopplung der Fachapplikationen, z.B. Steuerpflicht bei Zuzug oder Beendigung der Sozialleistungen bei Todesfall. Mit der neuen Plattform gestaltet sich der Austausch zwischen verschiedenen Behörden, bzw. Applikationen erheblich einfacher. Entsprechend konnte die Stadt Zürich die Kosten dafür reduzieren.

    NEW CUSTOMER OF THE YEAR – Luzerner Kantonsspital: Vereinfachte Prozesse, hohe Benutzerfreundlichkeit
    Nach einer ebenso intensiven wie effizienten Prüfung aller Optionen hat sich das Luzerner Kantonsspital entschieden, mit Geschäftslösungen von SAP ein neues digitales Zeitalter einzuläuten. Zusammen mit dem Implementierungspartner ATSP führt das grösste nicht universitäre Spital der Schweiz bis Ende 2017 das SAP ERP System auf der Basis von SAP Hana und S/4 Hana Finance ein. Integraler Bestandteil der Lösung ist SAP Patient Management für eine umfassende Patientenverwaltung. Erklärtes Ziel des Projekts «ERPlus» ist es, die administrativen Prozesse nachhaltig zu vereinfachen und zeiteffizient abzuwickeln. Eine wichtige Rolle spielt dabei die hohe Benutzerfreundlichkeit, dank der Endbenutzer das System intuitiv bedienen können.

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!