Lancom stellt 5G-Mobilfunk High-End-Router vor

Bandbreitenstarke Hochverfügbarkeits-Router mit optionalem SD-WAN. (Bild: Lancom)

Infrastruktur
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der deutsche Netzwerkinfrastruktur- und Security-Ausrüster Lancom Systems baut sein Router-Portfolio weiter aus. Die neuen High-Speed-Business-Router 1926VAG-5G und 1900EF-5G kombinieren erstmals 5G-Mobilfunk mit State-of-the-Art SD-WAN. Alternativ können sie auch an einem G.Fast- oder Glasfaser-Gigabit-Anschluss oder mit einem Kabelmodem betrieben werden.

Bei beiden Routern garantiert das 5G-Modul höchste Verfügbarkeit. Die Router können optional hochautomatisiert per Software-defined Networking (SDN) gemanagt werden. Sie sind ideal für Installationen mit hohem Bandbreitenbedarf in mittelgrossen Unternehmen und öffentliche Einrichtungen oder Filialinfrastrukturen geeignet. Mit hohen Geschwindigkeiten und niedrigen Latenzzeiten bietet der neue 5G-Standard ein breites Anwendungsspektrum. So können die neuen High-End-Router von Lancom das 5G-Modul als Backup beim Ausfall ihrer kabelgebundenen Zugänge oder als hochperformanten Stand-alone-Primärzugang nutzen. Auch eine Bandbreitenerweiterung mit Lastverteilung im Netzwerk ist möglich. Temporäre Internet-Zugänge, beispielsweise für saisonale Pop-Up Stores oder performante mobile Zugänge auf Baustellen lassen sich realisieren. Für weitläufige Betriebsgelände in grossindustriellen Szenarien bieten sich geschlossene Mobilfunknetze, so genannte Campus-Netze, mit eigener 5G-Infrastruktur an. Dieses „Private 5G“ garantiert einen exklusiven Zugang mit höchster Kapazität, Verfügbarkeit und Datensicherheit für geschäftskritischen Datenverkehr.

Bandbreitenstarke Hochverfügbarkeits-Router

Das in den neuen Lancom Routern verwendete 5G-Modul unterstützt selbstverständlich auch LTE, falls an einem Standort (noch) kein 5G-Netz verfügbar ist. Unterstützt werden die gängigen 5G und LTE-Frequenzen, so auch die neuen 5G-Frequenzen im 3,5 GHz Bereich sowie Dynamic Spectrum Sharing mit 4G. Das gewährleistet sowohl im aktuellen Non-stand-alone-Betrieb der 5G-Mobilfunknetze, als auch in zukünftigen 5G-stand-alone-Netzen, leistungsstarke und stabile Konnektivität für einen unterbrechungsfreien Geschäftsbetrieb. Der Lancom 1926VAG-5G ist der erste 5G-Router mit zwei integrierten VDSL-Supervectoring-Modems für bis zu insgesamt 2 x 300 MBit/s. Alternativ kann er über eines der beiden Modems mit bis zu 1.000 MBit/s an G.Fast- oder mittels SFP-Port an Glasfaseranschlüssen betrieben werden. Über WAN-Ethernet bedient der Router zudem beliebige externe DSL- oder Kabelmodems. LAN-seitig stellen vier Gigabit-Switch-Ports umfangreiche Anschlussmöglichkeiten für Netzwerkgeräte zu Verfügung. Zwei ISDN- und vier Analog-Schnittstellen sorgen für eine nahtlose All-IP-Integration bestehender Telefoniekomponenten. Der Lancom 1900EF-5G verzichtet auf zusätzliche physikalische Telefonie-Schnittstellen und ist mit seinen Gigabit-Ethernet-WAN-Ports direkt für den Anschluss an schnelle Glasfasernetze und externe Modems ausgelegt. Auch bei diesem Modell bietet Lancom eine Reihe optionaler SFP-Module an: Das neue Lancom SFP-GPON-1 Modul ermöglicht die direkte Glasfaser-Anbindung an ein GPON-Netzwerk (Gigabit Passive Optical Network). Das Lancom SFP-AON-1 Modul unterstützt die Anbindung an ein AON-Netzwerk (Active Optical Network). Beide Module sparen so ein separates Provider-Modem, das sonst aufwändig verkabelt und mit Strom versorgt werden muss.

Sichere Anbindung von Homeoffices via VPN

Beide Lancom 5G-Router können bis zu vier Internet-Anschlüsse für höchste Bandbreite und eine ideale Lastverteilung gleichzeitig nutzen. Mittels Advanced Routing and Forwarding (ARF) bieten die bis zu 64 isolierten und getrennt voneinander routenden IP-Kontexte eine effiziente Möglichkeit, alle IP-Anwendungen über einen zentralen Router zu führen und die verschiedenen Kommunikationskanäle sicher voneinander abzugrenzen. Die 25 (optional bis zu 100) integrierten IPSec-VPN-Kanäle sorgen für zuverlässige Verschlüsselung und die sichere Anbindung von Standorten sowie Homeoffices an das Unternehmensnetzwerk.

Radikal einfach: Konfiguration per SD-WAN

In Kombination mit der Lancom Management Cloud (LMC) öffnen die neuen Lancom 5G-Router den Weg für vollautomatisiertes Management: Mittels Software-defined WAN (SD-WAN) ermöglichen sie die automatische Einrichtung sicherer VPN-Verbindungen zwischen Standorten, inklusive Netzwerkvirtualisierung und Backup: Per Mausklick werden die Funktionalitäten aktiviert und die gewünschten VLANs für den jeweiligen Standort ausgewählt. Die aufwändige Konfiguration der einzelnen Tunnelendpunkte entfällt. Der Lancom 1926VAG-5G ist für 2.199 Euro (zzgl. MwSt.) und der Lancom 1900EF-5G für 1.899 Euro (zzgl. MwSt.) erhältlich. Das Glasfaser-Modul Lancom SFP-GPON-1 ist für 139 Euro zu haben, die AON-Variante Lancom SFP-AON-1 für 99 Euro (jeweils zzgl. MwSt.).

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Website von wesentlicher Bedeutung, während andere uns dabei helfen, diese Website und die Benutzererfahrung zu verbessern (Tracking-Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten oder nicht. Bitte beachten Sie, dass Sie möglicherweise nicht alle Funktionen der Website nutzen können, wenn Sie sie ablehnen.