Dell Technologies erweitert NAS-Portfolio

Dell Technologies aktualisiert mit den neuen PowerScale Hybrid Nodes sein NAS-Portfolio.
Bild: Dell

Infrastruktur
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Dell Technologies kündigt eine Reihe von Innovationen im Bereich seines NAS-Portfolios an. Im Fokus der vier neuen PowerScale-Nodes stehen Leistung und Flexibilität. Die Software-Updates erhöhen die Sicherheit und enthalten erweiterte Funktionen, etwa für das Storage Management.

Mit der Veröffentlichung der neuen PowerScale Hybrid Nodes H700 und H7000 sowie den PowerScale Archive Nodes A300 und A3000 schliesst Dell Technologies die Aktualisierung der Isilon-Produktlinie ab. Die neuen NAS-Systeme haben mehr Rechenkerne sowie grössere Memory- und Cache-Speicher. Beide Node-Varianten enthalten zudem erweiterte Netzwerkoptionen und sind mit sämtlichen PowerScale- und Isilon-Clustern kompatibel. Durch die neuen Features erreichen die Hybrid Nodes bis zu 75 Prozent mehr Performance, die Archive Nodes sind bis zu doppelt so leistungsstark wie bisherige Modelle. Neben der Hardware hat Dell Technologies auch die Software der PowerScale-Lösungen aktualisiert. Das Betriebssystem OneFS bietet in der neuesten Version, die Ende September verfügbar sein wird, editierbare Snapshots, schnellere Upgrades und sicherere Bootvorgänge. Ausserdem unterstützt OneFS Zugriffskontrolllisten des Hadoop-Distributed-File-Systems (HDFS ACL) und verbessert in der aktuellen Version die Datenreduktion und die Effizienz in Bezug auf kleine Dateien.

Einfachere Datenspeicherung

Die Datenmanagementsoftware DataIQ hat Dell Technologies ebenfalls aktualisiert. Die neue Version bietet eine bessere User Experience für grosse Cluster und erleichtert die Navigation. Nutzer, die gerne mit Zeitstempeln arbeiten, können nun auf ihnen basierende Berichte zur Laufwerksanalyse durchführen. Für Unternehmen, die eine Incremental-Forever-NAS-Datensicherung mit schneller Wiederherstellung auf Dateiebene benötigen, hat Dell Technologies Dynamic NAS Protection entwickelt. Als Teil des PowerProtect Data Manager skaliert die Methode zum Schutz von NAS-Systemen intelligent und automatisch, was die Leistung optimiert. Der Schutz ist für sämtliche NAS-Systeme verfügbar, die Network File Services (NFS) oder das Common Internet File System (CIFS) unterstützen, etwa Dell EMC PowerScale-, PowerStore- und Unity-Systeme. Dynamic NAS Protection ermöglicht es Unternehmen, bis zu drei Mal schneller Daten zu sichern und bis zu doppelt so schnell wiederherzustellen. Doch nicht nur der Schutz vor Ausfällen ist wichtig, Unternehmen müssen sich auch gegen Cyber- und vor allem Ransomware-Attacken absichern. Die via API zugängliche Sicherheitslösung von Superna für PowerScale hat ein Update erhalten, um Nutzern die grösstmögliche Sicherheit zu bieten. Durch den Superna Ransomware Defender für Multi-Cloud-Deployments etwa können Nutzer die Public Cloud verwenden, um Daten wiederherzustellen.