Mediamatiker EFZ brilliert mit multimedialer Abschlussarbeit

Flavio Waser, Mediamatiker EFZ, Opacc Software
Bild: Opacc

Aus- & Weiterbildung
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der Schweizer ERP-Spezialist Opacc gehört seit Jahren zu den etablierten Ausbildungsbetrieben für Mediamatiker EFZ. Zahlreiche junge Menschen entscheiden sich für das attraktive Berufsbild, so auch Flavio Waser, der nun mit einer tollen Abschlussarbeit seine Lorbeeren abholen durfte.

Seit 22 Jahren beschäftigt sich die Opacc Software mit der Ausbildung von Lernenden. Zurzeit starten jedes Jahr zwei Mediamatiker(innen) EFZ in den chancenreichen und gefragten Beruf. Für den Lehrlingsverantwortlichen Marco Stuber zahlt sich der Aufwand aus: «Die Ausbildung junger Menschen in ICT-Berufen ist enorm wichtig, um dem Fachkräftemangel in unserer Branche zu begegnen.»

Für die praktische Abschlussarbeit im letzten Lehrjahr als Mediamatiker EFZ durfte Flavio Waser aus dem Vollen schöpfen: Mit einem Kurzfilm über den Campus der Opacc Software in Rothenburg gelang dem frischgebackenen Berufsmann ein brillianter Abschluss. Für das Projekt
waren konkrete Rahmenbedingungen einzuhalten. Flavio Waser: «Die Regeln und Bedingungen sind durch die Bildungsverordnung definiert. Dort ist auch zu entnehmen, wie viel Zeit für die praktische Abschlussarbeit verwendet werden darf. Es sind maximal 90 Stunden!»

Das Thema der praktischen Arbeit wird jeweils durch den Lehrbetrieb definiert. Dieses Jahr fiel dem Berufsbildner Marco Stuber die Themenwahl besonders einfach: «Mit dem Umzug in den OpaccCampus war schnell klar, dass die diesjährige IPA auf das neue Firmengebäude bezogen werden soll. So kam schnell die Idee für einen Kurzfilm auf.»

Der Film soll die Faszination des OpaccCampus zum Ausdruck bringen und einen angemessenen Einblick in die Arbeitsräume vermitteln. Die Länge ist auf vier Minuten limitiert und zudem soll ein Interview mit dem CEO Beat Bussmann und CTO Christian Reiter eingebettet werden. Flavio Waser: «Nun konnte ich mit dem Drehbuch starten, meine Drohne fliegen lassen, um dann zu guter Letzt Schnitt und Ton zu finalisieren.» Das Video ist unter https://youtu.be/zioPH2k-F9M zu sehen

Medienpartner

Slider
Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Website von wesentlicher Bedeutung, während andere uns dabei helfen, diese Website und die Benutzererfahrung zu verbessern (Tracking-Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten oder nicht. Bitte beachten Sie, dass Sie möglicherweise nicht alle Funktionen der Website nutzen können, wenn Sie sie ablehnen.