Auf den «Laib» geschnitten

Dank der neuen Softwarelösung kann sich der Käsermeister ganz auf den Käse anstatt auf Rechnungen fokussieren.
Bild: Silvano Zeitner

Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Walliser Walker Gruppe betreibt als Käseproduzentin eine eigene Bergkäserei und beliefert als Grosshändlerin durch eine ausgeklügelte Logistik Hotels, Restaurants und Grossküchen aus der Region mit Lebensmitteln. Mit der Einführung einer innovativen Softwarelösung verbindet und automatisiert das Unternehmen seine Prozesse in der Administration und arbeitet effizient, kostengünstig und transparent – auch im Homeoffice.

Die traditionsreiche Walker Gruppe ist eine der bedeutendsten Lebensmit­telgrosshändlerinnen und Käseproduzentin­nen im Wallis. Mit lokalen und importierten Frisch- und Tiefkühlprodukten sowie Non­-Food-Waren beliefert sie Hotels, Restaurants und Grossküchen und produziert jährlich über 600 Tonnen Spezialitäten in der eige­nen Bergkäserei, die sie in die ganze Schweiz und ins Ausland verkauft. Das Familienunternehmen beschäftigt 120 Mitarbeitende, be­zieht Waren für den Grosshandel von 150 Lieferanten und führt in seinen Lagern stän­dig bis zu 3000 Produkte.

Komplexe Abläufe

In den vergangenen Jahren konnte die Wal­ker Gruppe ihr Sortiment mit eigenen Kä­sespezialitäten und den Handelswaren lau­fend ausbauen. Dieses Wachstum führte jedoch in Logistik, Vertrieb und im Backof­fice zu immer komplexeren und aufwändi­geren Prozessen. Dabei erfolgte ein Grossteil der Prozesse in der Logistik und Auftragsab­wicklung in Papierform. Eine Digitalisierung war aber nicht möglich, da das Branchen-ERP und die Buchhaltung auf zwei unabhän­gigen Softwaresystemen liefen. Aufgrund der hohen Autonomie und vielen Medien­brüchen konnten so weder aktuelle Kenn­zahlen noch vertiefte Echtzeit-Datenana­lysen abgerufen werden. Dies stellte die Walker Gruppe insbesondere bei Lieferun­gen an entlegene Orte vor grosse Heraus­forderungen, bedarf es dafür doch einer mi­nutiös geplanten Logistik. Zudem fehlte den Aussendienstmitarbeitenden der heute ge­forderte schnelle mobile Zugriff auf rele­vante Informationen für ihr Tagesgeschäft.

Aus drei mach eins

Mithilfe des Best-of-Breed-Ansatzes eröff­nete sich der Walker Gruppe schliesslich eine Möglichkeit, die Prozesse moderner und au­tomatisierter zu organisieren. Das Unter­nehmen wechselte 2019 auf Sage 200 Ex­tra Finanz und Personal. Dank der offenen Architektur der Software konnte die Buch­haltung direkt ans Branchen-ERP von Wal­ker angebunden werden. Gleichzeitig wurde ein Dokumentenmanagementsystem (DMS) in die Lösung integriert. Im Zuge dessen sind heute sämtliche Geschäftsdokumente digi­talisiert, rasch wieder auffindbar und geset­zeskonform archiviert. Durch die Verbindung und das Zusammen­spiel der drei Lösungen erfolgen die Prozesse im Auftrags-, Lager- sowie im Rechnungs­wesen durchgängig und ohne Medienbrü­che. Kundeninformationen können von den Aussendienstmitarbeitenden aus der mobi­len Anwendung vor Ort abgerufen und Be­stellungen direkt im System erfasst werden. Im Rechnungs- und Zahlungswesen sind sämtliche Auftrags- und Rechnungsdoku­mente in einem Workflow-Management in­tegriert, werden digital visiert und anschlies­send im DMS gespeichert. «Das Zusammenspiel der drei Lösungen bringt uns enorme Vorteile. Nun haben wir in Echtzeit und auch in der mobilen Nutzung Zugriff auf unsere Kundendaten», so Roland Steiner, CFO der Walker Gruppe.

Datenbasiertes Führungsinstrument

Durch die Digitalisierung und Automatisie­rung greift die Walker Gruppe heute direkt auf ihre Zahlen zu und erhält tagesaktuell In­formationen zu Rechnungen, Zahlungsmo­ral, Liquidität, Kosten der Logistik und vie­lem mehr. Sage 200 Extra verwandelt diese Daten auf Knopfdruck in aussagekräftige Kennzahlen. «Diese Transparenz bringt uns einen enormen Vorteil», sagt Steiner. «Wir arbeiten in einem hart umkämpften Umfeld. Da ist es wichtig, dass wir jederzeit evalu­ieren können, wie rentabel einzelne Berei­che sind.» Der Mehrwert der neuen Lösung erhielt in den vergangenen Monaten eine zusätzliche Dimension. Während des Stillstandes konn­ten die Mitarbeitenden und Geschäftspartner stets auf das neue System zugreifen und pro­duktiv arbeiten – auch im Homeoffice. ■

Sage Schweiz AG, CH-6039 Root D4
✆ +41 (0)58 944 19 19
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.sage.com

Medienpartner

10-confare-swiss-cio-it-manager-summit.jpg
cno21_button_300x250pix_itbusiness.png
Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Website von wesentlicher Bedeutung, während andere uns dabei helfen, diese Website und die Benutzererfahrung zu verbessern (Tracking-Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten oder nicht. Bitte beachten Sie, dass Sie möglicherweise nicht alle Funktionen der Website nutzen können, wenn Sie sie ablehnen.