Im Trüben «phishen»

  Berthold Wesseler

    Bei Spear-Phishing wird das Opfer per Mail oder Telefon dazu verleitet, entweder einen scheinbar harmlosen Dateianhang herunterzuladen oder eine mit einem Schädling infizierte Webseite aufzurufen. Das ist technisch einfach und umgeht viele klassische Sicherheitsvorkehrungen. Deshalb werden diese Attacken immer beliebter, obwohl damit für die Hacker oft ein beträchtlicher Aufwand verbunden ist. Wie mit einem Speer werden die Betroffenen gezielt, aber unmerklich attackiert; oft merken sie erst Monate später, dass ihr Computer gehackt wurde.

    Sie möchten den ganzen Artikel lesen: Werden Sie Abonnent/in oder bestellen Sie die einzelne Ausgabe von IT business 1/2018

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!