Mehr Produktivität dank digitaler Arbeitsplätze

Mehr Produktivität dank digitaler Arbeitsplätze

    Digitale Arbeitsplätze erhöhen die persönliche Produktivität. So lautet die Kernaussage einer weltweiten Studie von Forbes Insights im Auftrag von VMware. 

    Zudem steigert ein digitaler Arbeitsplatz und der flexible Zugriff auf Anwendungen aus Sicht der befragten Mitarbeiter in Deutschland die Effizienz in der Zusammenarbeit um durchschnittlich 12 Prozent. Und das lässt sich nach Meinung der CIOs in ganz Europa auch monetär messen: Die meisten von ihnen (89 Prozent) rechnen mit einem durchschnittlichen Umsatzplus von fünf Prozent innerhalb von drei Jahren durch den Einsatz der richtigen Anwendungen im Unternehmen.     

    Schatten-IT: nichts an Brisanz verloren
    Allerdings hat das Thema Schatten-IT nichts an seiner Aktualität eingebüsst. Wer die nötigen technologischen Helfer nicht von seinem Unternehmen zur Verfügung gestellt bekommt, besorgt sie sich weiterhin selbst – ohne offizielle Absprache mit der Unternehmens-IT. Mittlerweile wurde bereits jede fünfte Anwendung in Unternehmen in ganz Europa von Mitarbeitern selbst eingeführt, so ein weiteres Ergebnis der Studie. Damit stellt Schatten-IT europaweit immer noch eine grosse Herausforderung für Unternehmen dar.

    Arbeitgeberattraktivität: mehr denn je Technologie-abhängig
    Um als Arbeitgeber attraktiv zu sein, müssen Unternehmen den Spagat zwischen Datensicherheit und Mitarbeitermobilität meistern. Für sie ist es mehr denn je wichtig, in sichere Technologien für flexibles Arbeiten zu investieren. Denn Mitarbeiter, die an einem digitalen Arbeitsplatz mit den für sie nötigen Anwendungen arbeiten, bewerten ihr Unternehmen fast viermal so häufig als führend bei der digitalen Transformation als die Vergleichsgruppe ohne digitale Hilfsmittel (43 Prozent gegenüber 11 Prozent). Zudem bewerten sie die Attraktivität ihres Arbeitsgebers rund drei Mal so hoch (43 Prozent gegenüber 15 Prozent).

    Flexibles, mobiles Arbeiten: Lufthansa Cargo macht es vor
    Dies ist beispielsweise bei der Lufthansa Cargo der Fall, einem internationalen Luftfrachtunternehmen und hundertprozentiger Tochter der Deutschland Lufthansa AG. Die Kabinenmitarbeiter der Lufthansa Cargo nutzen an Bord der Flugzeuge ein sogenanntes elektronisches „Flight Bag-System“ (EFB). Dieses EFB-System ermöglicht ihnen einen schnellen und einfachen Zugriff auf Luftfahrtkarten, Flughafeninformationen, Routeninformationen, Wetterberichte und vieles mehr. „Dank mobiler Geräte können die Mitarbeiter schnell Updates durchführen und neue Apps herunterladen, mit denen sie sehr viel effizienter arbeiten können“, erklärt Sven Gartz, Flugzeugkapitän und Head of Flight Ops IT bei Lufthansa Cargo.

    Kulturwandel: zwingend notwendig
    Selbständig arbeitende Mitarbeiter, die Zugang zu ihren Geschäftsanwendungen erhalten, sowie eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Führungsebene sind die Basis für eine Unternehmenskultur, in der die digitale Transformation einen echten Mehrwert für den Unternehmenserfolg bietet.

    Hintergrund der Studie
    Für die Studie von VMware in Zusammenarbeit mit Forbes Insights wurden Juni bis August 2017 2.158 CIOs und Endanwender in Unternehmen in 16 Ländern weltweit befragt, davon 1.107 Befragte in 10 Ländern aus der Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika).

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!