Studien & Reports

Digitalem Kundenerlebnis fehlt die menschliche Komponente

21. April 2016

Während die digitale Technologie im Begriff ist die globale Contact-Center-Branche umzugestalten, werden Fortschritte beim digitalen Kundenerlebnis durch Menschen – und nicht durch die Technologie selbst – verlangsamt. Tatsächlich erreicht das Tempo der digitalen Akzeptanz nicht sein Potenzial, was durch wachsende Diskrepanzen zwischen Servicebereitstellung und Kundenerwartungen deutlich wird. 

80 % der Chancen für digitales Business nicht genutzt

19. April 2016

Unternehmen haben im vergangenen Jahr nur 20 Prozent des möglichen digitalen Wertschöpfungspotentials genutzt. Das zeigt eine Studie von Cisco, die 16 Branchen unter die Lupe nahm. Die Studie bewertete den finanziellen Gewinn oder Verlust anhand von zwei Komponenten: 1) neue Umsatzquellen oder Einsparungen durch digitale Investitionen und Innovationen; 2) Mehrwert durch eine Verschiebung innerhalb einer Branche unter Wettbewerbern als Ergebnis einer erfolgreichen Digitalisierungsstrategie. 

HSG-Studie ergibt: Totalausfall des Internets ist möglich

13. April 2016

Eine Befragung der Universität St. Gallen unter 25 Cyber-Experten zeigt, dass ein Totalausfall des Internet binnen der nächsten 10 Jahre durchaus denkbar ist. So wird die Wahrscheinlichkeit für das Eintreten eines globalen, mehrtägigen Internetausfalls auf 42.7% geschätzt. Dies stellt eine deutliche Steigerung gegenüber einer entsprechenden Untersuchung aus dem Jahr 2010 dar, in der diese Wahrscheinlichkeit mit nur 10% angegeben wurde. Dieses Resultat ist Teil einer neuen Studie der Universität St. Gallen, welche in Kooperation mit der Swiss Re erstellt und am Dienstag in Zürich vorgestellt wurde. 

Voraussetzungen der Digitalen Transformation

13. April 2016

Digital Transformation Update: Zweiter Bericht der neuen Studienreihe zum Thema Digitalisierung aus den Händen der Experton Group im Auftrag von Microsoft ist Online. 

Die Schweizer ICT-Branche ist gut gelaunt

31. März 2016

Die Erwartungen der ICT-Branche wachsen seit einem Jahr stetig. Aktuell erreicht der Swico ICT Index mit 110.6 Punkten ein Niveau, was beinahe dem Durchschnittswert der letzten fünf Jahre von 111.0 Punkten entspricht. Rein rechnerisch ist die Franken-Krise damit überwunden. Es stellt sich aber die Frage, ob sich die Branche nun auf diesem guten Niveau stabilisiert, gar zu einem neuen Wachstumszyklus ausholt oder mit Sofortmassnahmen der nächsten Krise entgegenwirken muss.

Schweiz hat die höchsten Pro-Kopf-Ausgaben für ITK

16. März 2016

Die Schweiz gibt im weltweiten Vergleich pro Kopf am meisten Geld für Informationstechnologie und Telekommunikation aus. Die Pro-Kopf-Ausgaben sind im CeBIT-Partnerland Schweiz 2015 um 2 Prozent auf 2.992 Euro gestiegen. Das ist deutlich mehr als im Durchschnitt der EU-Länder (1.213 Euro) und fast doppelt so viel wie in Deutschland. Das teilte der Digitalverband Bitkom auf Grundlage von aktuellen Berechnungen des European Information Technology Observatory (EITO) mit. 

Studie: Sichere Connected-Car-Systeme

14. März 2016

Egal ob Massenhersteller wie Ford und Opel oder Luxusschmiede wie Bentley – am Thema Connected Car kam in diesem Jahr auf dem Internationalen Automobil-Salon in Genf, der am Wochenende zu Ende ging, kein Hersteller vorbei. Sie alle nutzten die Messe, um ihre vernetzten Systeme und Anwendungen zu präsentieren. Damit kommen sie nicht zuletzt Kundenwünschen entgegen.

Studie: Zukunftstrends im Druck- und Dokumenten-Management

10. März 2016

Satte 20 Prozent der Mitarbeiter-Produktivität entfallen auf Aufgaben im Bereich des Dokumenten-Managements. Kein Wunder also, sehen 67 Prozent der KMU in der Workflow-Optimierung einen wichtigen Faktor für die Produktivitätssteigerung. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle, von Oki beauftragte IDC-Studie.

Digitalisierung bringt mehr Frauen in Top-Jobs

07. März 2016

Frauen nutzen die Chancen der Digitalisierung, um im Beruf aufzusteigen und den Karriereabstand zu ihren männlichen Kollegen zu verringern, so eine Studie des Beratungsunternehmens Accenture in 31 Ländern zum Weltfrauentag am 8. März. Eine hohe Digital Fluency, also digitale Kompetenzen sowie neue berufliche Möglichkeiten durch Digitalisierung, hilft besonders Frauen dabei, ihre Karriereaussichten zu verbessern und die nötigen Voraussetzungen für den beruflichen Aufstieg zu schaffen.

Studie: Wann sind Kunden bereit, sich zu identifizieren?

29. Februar 2016

Kunden zu erkennen und im richtigen Moment mit dem richtigen Angebot zu bedienen ist ein wichtiger Faktor für Unternehmen um sich am Markt zu differenzieren. Kundendaten helfen dabei, sich am Kunden auszurichten. Doch diese geben ihre Daten nicht ohne Weiteres preis. Unter welchen Bedingungen aus Kundensicht ein Mehrwert durch Identifikation entstehen kann und wann die Bereitschaft persönliche Daten zu teilen bei Kunden steigt, wurde in der aktuellen Studie «Darf ich wissen, wer du bist? Mehrwert der Identifikation aus Kundensicht» erhoben.

Drei von vier Schweizern sind smart unterwegs

22. Februar 2016

78 Prozent der Schweizer im Alter zwischen 15 und 74 Jahren, und damit umgerechnet rund 4,9 Millionen Personen, haben ein Smartphone. Die Verbreitung der mobilen Alleskönner legt zwar nach wie vor zu, das Wachstum verlangsamt sich aber allmählich. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage des Internet-Vergleichsdienstes Comparis.ch. Dominiert wird der Markt nach wie vor von Apples iPhone.

Wenn die Maus die Laune verrät

11. Februar 2016

Einem internationalen Forscherteam, dem auch Ass. Prof. Dr. Markus Weinmann von der Universität Liechtenstein angehört, ist es gelungen, anhand von Computermaus-Bewegungen die emotionale Verfassung des Benutzers zu erkennen. 

Sechsmal mehr mobiler Datenverkehr in Westeuropa bis 2020

11. Februar 2016

Von 2015 bis 2020 steigt der mobile Datenverkehr in Westeuropa um das Sechsfache. Damit wächst er doppelt so schnell als der Verkehr über feste IP-Leitungen. In diesem Zeitraum erhöht sich der Anteil des Video-Traffics am mobilen Datenaufkommen von 57 auf 76 Prozent. Der Datentransfer über 4G wächst sogar um das 11-Fache und wird 2020 für 89 Prozent des gesamten Mobilverkehrs verantwortlich sein, im Vergleich zu 53 Prozent Ende 2015. 

Führungskräfte sehen Risiko bei Datensicherheit

10. Februar 2016

Die aktuelle Risk-Value-Studie von NTT Com Security, Teil der NTT Group und Spezialist für Informationssicherheit und Risikomanagement, hat ergeben, dass zwei Drittel aller befragten Entscheidungsträger eine Verletzung der Datensicherheit in ihrem Unternehmen erwarten. Die Kosten für die Behebung der Schäden beziffern sie im Schnitt auf über 800'000 Euro.

Cyber-Attacken: Jeder kann zur Zielscheibe werden

05. Februar 2016

Cyber-Attacken werden immer häufiger und bereiten Unternehmen Sorge. Kriminelle und Saboteure entwickeln stetig bessere Infrastrukturen und bessere Werkzeuge, um sie gegen Unternehmen einsetzen zu können. Zusätzlich beginnen Länder und Regierungen damit, ihre Möglichkeiten für Cyber-Attacken auf Unternehmen zu fokussieren, um Informationen zu sammeln. Diese Überlegungen werfen ein Licht auf die Wichtigkeit von Cyber-Attacken als echte Risiken für Unternehmen. 

Schweizer Mittelständer unterschätzen Digitalisierung

01. Februar 2016

Die Digitalisierung kommt langsam bei den mittelständischen Unternehmen an: Bei fast jedem zweiten Unternehmen (45 Prozent) spielen digitale Technologien für das eigene Geschäftsmodell inzwischen eine mittelgrosse bis sehr grosse Rolle. Für die restlichen der befragten Unternehmen mit einer Anzahl Mitarbeitender zwischen 30 und 2000 spielen die digitalen Technologien kaum oder überhaupt keine Rolle. 

Swico: Digitalisierung fördern, Regulierung drosseln

28. Januar 2016

Trotz Aufhebung des Euro-Mindestkurses ist der Schweizer ICT-Markt 2015 gewachsen, wenn auch mit einem Plus von 1.7 Prozent moderat. Ein Zeichen, dass die Digitalisierung weiter voranschreitet. Aufatmen kann die Branche aber dennoch nicht: Die zunehmende Regulierungsdichte sowie die Abschottungstendenzen des Landes lassen die Stolpersteine für erfolgreiche ICT-Unternehmen immer grösser werden, wie der Branchenverband Swico in einer Mitteilung schreibt. Swico intensiviert deshalb 2016 die Aktivitäten auf politischer Ebene. 

Accenture: Die Gewinner der digitalen Wirtschaft

28. Januar 2016

Die digitale Wirtschaft von morgen wird gekennzeichnet sein von fünf Trends: einer stärkeren Automation, digitalen Plattformen, vorhersehbarer Disruption, „Liquid Workforce“ und digitalem Vertrauen. Das sagt das Beratungsunternehmen Accenture in der Technology Vision 2016 voraus. Im Mittelpunkt all dieser Trends steht dabei der Mensch. Der Report, den Accenture jährlich veröffentlicht, basiert auf Gesprächen mit Führungskräften aus Konzernen und Start-Ups sowie mit Wissenschaftlern. 

Schweizer finden Tarife der Mobile-Anbieter nicht gerechtfertigt

26. Januar 2016

Die jährlich von bonus.ch bei über 4500 Personen durchgeführte Umfrage zeigt, dass die Schweizer nach wie vor treue Kunden sind. Doch trotz der stabilen Kundentreue finden 77,7 % der Befragten, dass die Preise immer noch zu hoch sind, ein Prozentsatz, der klar höher ist, als im Vorjahr (71% in 2015).

Neue Cisco-Studie: Vertrauen in eigene IT-Sicherheit sinkt

25. Januar 2016

Nur 45 Prozent der Unternehmen weltweit vertrauen auf ihre Sicherheitsmassnahmen. Ihre Sorgen wachsen aufgrund der immer intelligenteren, aggressiveren und länger andauernden Angriffe. Dies zeigt der Cisco Annual Security Report 2016.

Soziale Netzwerke

 

Fractal Verlag GmbH

  +41 61 683 88 76

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!