Wenn das Smartphone die Tür aufsperrt

15. Januar 2018
Das smarte Schloss wird an der Tür-Innenseite montiert Das smarte Schloss wird an der Tür-Innenseite montiert Bild: Nuki

    Erleichterung oder Einfallstor? Bei "smarten" Türschlössern spalten sich die Meinungen. "Nuki" will nun von Graz aus die Branche aufrollen und meldet erste Verkaufserfolge auch in der Schweiz.

    Türen werden so „smart“ mit dem Smartphone, der Smart Watch, dem Nuki Fob oder per Sprachbefehl über Amazon Alexa oder auch Google Home geöffnet. Die Installation geht dabei leicht von der Hand: Das edel designte Smart Lock, konzipiert mit dem renommierten Design-Büro EOOS, wird ganz einfach an der Innenseite der bestehenden Tür auf das bereits vorhandene Schloss aufgesetzt und je nach Überstand des Zylinders sicher an diesen geklemmt oder geklebt. Bei beiden Montagevarianten kommt es zu keiner Beschädigung des Zylinders oder der Türe selbst.

    Rückblickend auf die ersten Verkaufsmonate lässt sich ein äusserst positives Resümee ziehen: Insbesondere die Vor-Weihnachtsverkäufe haben alle Erwartungen übertroffen – über 1.000 Einheiten wurden bereits in der Schweiz verkauft. „Unser exklusiver und renommierter Vertriebspartner in der Schweiz, die Computerworks, verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Branche und trägt wesentlich zum Erfolg am Markt bei“, so Martin Pansy, Gründer und Geschäftsführer von Nuki.

    Zu erwerben gibt es die innovativen Nuki Smart Locks mittlerweile bei allen namhaften Onlineshops in der Schweiz – unter anderem bei Digitec, Brack oder Interdiscount. Kunden die eine persönliche Beratung vorziehen, erhalten Nuki auch in ausgesuchten Shops, z.B. von Media Markt oder Data Quest.

    Die Computerworks wird bei der diesjährigen Swissbau die Produktpalette rund um das elektronische Türschloss Nuki präsentieren.

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!