Malwarebytes schützt Nascar-Rennsportteam

04. Juli 2016
Marcin Kleczynski, CEO von Malwarebytes mit dem Fahrer von CSLFR Marcin Kleczynski, CEO von Malwarebytes mit dem Fahrer von CSLFR Foto: Malwarebytes

    Der kalifornische Sicherheitsanbieter Malwarebytes ist ab sofort für den Schutz der Daten und Computer des Nascar-Rennsportteams „Circle Sport-Leavine Family Racing“ (CSLFR) verantwortlich. Die beiden Unternehmen haben ausserdem eine gemeinsame Initiative gestartet, um Unternehmen aller Grössen und Privatanwender über die sehr realen Bedrohungen durch Malware und Spyware aufzuklären.

    Der Kooperation vorausgegangen war ein Angriff der TeslaCrypt-Ransomware auf die Computer des Teams, bei dem Daten im Wert von 2 Millionen USD als Geisel genommen wurden. Die Daten, für die die Ransomware die Zahlung eines Lösegelds innerhalb von 48 Stunden forderte, umfassten technische Auswertungen, Bauteillisten und individuelle Rennsimulationen, deren Rekonstruktion 1.500 Mannstunden an Arbeitszeit in Anspruch genommen hätte.
     
    Das CSLFR wandte sich in einem frühen Stadium des Angriffs an Malwarebytes. Nachdem die Daten ausgelöst waren und Malwarebytes auf allen Rechnern des Teams installiert wurde, identifizierte und beseitigte Malwarebytes Rückstände und Spuren der Schadsoftware auf über 10.000 Dateien.

    „Vor dem Angriff haben wir gedacht, unsere Daten seien mit Anti-Virensoftware und einer Firewall ausreichend geschützt“, erklärt Jeremy Lange, Vizepräsident bei CSLFR. „Aber das sind ganz neue Bedrohungen. Dass man auf diese Art angreifbar ist, merkt man erst, wenn man es einmal erlebt hat.“
     
    Inzwischen schützt das Nascar-Team all seine Computer und Daten mit Malwarebytes Anti-Schadsoftware vor Angriffen von Malware und Spyware.

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!