Sunrise übernimmt UPC Schweiz

28. Februar 2019
Sunrise-Chef Olaf Swantee. Sunrise-Chef Olaf Swantee. Bild: Sunrise

    Im Schweizer Telecom-Markt kommt es zu einer Grossfusion: Sunrise übernimmt UPC Schweiz. Der Kaufpreis beträgt 6,3 Milliarden Franken.

    Sunrise hat mit ihrer führenden Marke, ihrem breit aufgestellten Vertriebsnetz und ihrer grossen Reichweite die Möglichkeit, die aktuelle negative Entwicklung bei UPC Schweiz durch das Cross-Selling von Festnetz-Breitband- und TV-Angeboten an bestehende Sunrise Kunden zu verbessern. Sunrise geht ausserdem davon aus, dass sie ihre Mobilfunkdienste UPC Schweiz Kunden verkaufen und neue Angebote erbringen kann, die auf den Produkten und Netzen beider Unternehmen basieren. Im Ergebnis rechnet Sunrise mit Ertragssynergien auf das Jahr hoch gerechnet in Höhe von rund 45 Millionen Franken im fünften Jahr nach der Übernahme. Das entspricht einem Kapitalwert von etwa 0.4 Milliarden Franken nach Abzug der Integrationskosten.

    Im Rahmen der Transaktion wird Sunrise einen Teil der ausstehenden Schulden der übernommenen Unternehmensgruppe in Höhe von rund 3.6 Milliarden Franken übernehmen. Sunrise wird ausserdem eine Bezugsrechtsemission in Höhe von etwa 4.1 Milliarden Franken durchführen. Mit deren Erlös finanziert Sunrise den verbleibenden Teil des Kaufpreises in Höhe von etwa 2.7 Milliarden Franken (abhängig von üblichem Anpassungen beim Vollzug) sowie rund 1.1 Milliarden Franken an bestehenden Schulden tilgen. Sunrise wird somit einen Verschuldungsgrad von etwa 3,0x Nettoschulden zu EBITDA  ausweisen bzw. von rund 2,7x falls man die Run-Rate Kostensynergien einrechnet.

    Olaf Swantee, CEO von Sunrise, äusserte sich wie folgt zu der Transaktion: «Die heutige Ankündigung ist ein wichtiger Meilenstein für Sunrise, unsere Kunden, Mitarbeitenden und Aktionäre. Zusammen mit UPC Schweiz werden wir einen stärkeren und echt konvergenten Herausforderer sowie einen erheblichen Wert für unsere Aktionäre schaffen. Wir werden Innovationen beschleunigen und das Kundenerlebnis verbessern, basierend auf der Grösse des neuen Unternehmens und der hervorragenden Netzinfrastruktur der nächsten Generation. Wir haben ein umfassendes Due Diligence-Verfahren durchgeführt, dass uns die hohe Gewissheit gibt, die Synergien realisieren zu können. Wir sind von den Perspektiven des kombinierten Unternehmens begeistert.»

    Die Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörden werden im zweiten oder dritten Quartal 2019 erwartet. Mit dem Vollzug der Transaktion wird im zweiten Halbjahr 2019 gerechnet.

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!