Premiere: Smartphone live im 5G-Netz

08. November 2018
Swisscom zeigt weltweit ersten 5G-Smartphone-Prototyp im 5G-Netz Swisscom zeigt weltweit ersten 5G-Smartphone-Prototyp im 5G-Netz Bild: Qualcomm

    Weltpremiere: Swisscom verbindet erstmals einen Smartphone-Prototypen mit 5G-Midband-Chipset von Qualcomm mit einem 5G-Livenetz. Auch ein Hotspot der taiwanesischen Firma WNC mit dem identischen Chipset wurde weltweit ein erstes Mal mit dem 5G-Livenetz verbunden.

    Der 5G-Ausbau schreitet voran. Seit heute ist das Netz auch punktuell in Luzern, Bern, Genf und Zürich auf einer Testfrequenz live – nach Burgdorf. Die 5G-Technologie entwickelt sich rasant. Urs Schaeppi, CEO von Swisscom sagt: "Vor einem Jahr haben wir mit Ericsson zusammen erste Labor-Anwendungen gezeigt. Heute machen wir den nächsten Schritt und präsentieren erstmals einen 5G-Smartphone-Prototypen unter realen Bedingungen auf unserem 5G-Netz." Bis Ende 2019 plant Swisscom den punktuellen Ausbau in 60 Städten und Gemeinden schweizweit. Arun Bansal, Präsident Europa and Lateinamerika von Ericsson sagt: "Als strategischer Partner sind wir stolz darauf, Swisscom in ihrem ambitionierten 5G-Ausbau zu unterstützen. Gemeinsam beschleunigen wir den Ausbau in der Schweiz und bereiten Industrien für 5G-Anwendungen vor, welche der ganzen Wirtschaft zu Gute kommen."

    Premiere: Smartphone live im 5G-Netz
    Die Entwicklung widerspiegelt sich auch bei den Geräten: Vor einem Jahr wogen 5G-Testgeräte noch eine Tonne und massen einen Kubikmeter. Swisscom präsentiert nun erstmals handliche 5G-Geräte: einen Smartphone-Prototypen von Qualcomm und einen mobilen Hotspot des taiwanesischen Herstellers Wistron NeWeb Corporation. Die beiden Geräte hat Swisscom erfolgreich ausserhalb einer Laborumgebung mit ihrem 5G-Live-Netz in Luzern verbunden. Cristiano Amon, Präsident der Qualcomm Incorporated sagt: "Wir sind stolz, dass wir heute eine live 5G-Verbindung mit Swisscom, WNC und Ericsson präsentieren konnten. Es ist weltweit die erste 5G NR OTA-Verbindung zwischen Geräten und einem Live-Netzwerk auf einem 3,5 GHz-Spektrum und markiert einen wichtigen Meilenstein für die Mobilfunkindustrie in Europa. Es wird dazu beitragen, dass Komponentenhersteller und Betreiber in der ersten Jahreshälfte 2019 5G-Netze und -Geräte liefern können."

    Dieses Chipset wird in Kürze in den ersten 5G-Smartphones verbaut werden. Urs Schaeppi, CEO von Swisscom, unterstreicht die Bedeutung: "Wir haben uns Technologieführerschaft auf die Fahnen geschrieben. Das Netz ist zukunftsrelevant für die Schweiz als Innovationsstandort." Noch ist das 5G-fähige Smartphone nicht kommerziell verfügbar. Experten erwarten, dass ab Sommer 2019 erste 5G-Smartphones auf den Markt kommen. Erste Industrieanwendungen sind entwickelt, die das Potential von 5G aufzeigen.

    Swisscom baut 5G-Netz schweizweit aus
    Swisscom baut das 5G-Netz nicht nur in Städten, sondern auch in ländlichen Gebieten und Tourismusregionen vorrausschauend für alle aus. Urs Schaeppi sagt: "Viele Anwendungen sind am Entstehen. Noch stecken sie in den Kinderschuhen. Bei 3G fragte man sich damals, wer mobiles Internet überhaupt brauche? Heute wissen wir, Mobilfunkanwendungen auf 3 und 4G haben unseren Alltag massgeblich verändert. Mit 5G erleben wir jetzt den gleichen Moment." Swisscom prägt die 5G-Entwicklung und arbeitet aktiv an der Standardisierung in internationalen Gremien. Weltweit stellen Länder und Telekommunikationsanbieter ehrgeizige Pläne zum 5G-Ausbau vor. In der Schweiz hingegen bremsen die vergleichsweise restriktiven NISV-Grenzwerte aus dem Jahr 1999 eine schnelle, flächendeckende und wirtschaftliche Einführung. Politik und Verwaltung sind angehalten, die Rahmenbedingungen rasch anzupassen.

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!