Google will Rechenzentrum in Dänemark errichten

21. November 2018
Googles Rechenzentrum im finnischen Hamina verfügt über die richtige Kombination aus Energieinfrastruktur, bebaubarem Land und verfügbaren Arbeitskräften. Googles Rechenzentrum im finnischen Hamina verfügt über die richtige Kombination aus Energieinfrastruktur, bebaubarem Land und verfügbaren Arbeitskräften. Bild: Google

    Der Suchmaschinengigant Google will in Dänemark sein fünftes Rechenzentrum in Europa bauen. Der Stromverbrauch der Anlage nahe Fredericia im Westen des Landes soll ausschliesslich mit erneuerbarer Energie ausgeglichen werden.

    Durch das neue Datenzentrum sollen rund 150 bis 250 neue Jobs geschaffen werden. Google werde in das Rechenzentrum 680 Millionen Franken investieren, die Bauarbeiten sind bis zum Jahr 2021 angesetzt. Das Unternehmen hat in Europa bereits Rechenzentren in Irland, Finnland, den Niederlanden und Belgien.

    Auch andere grosse US-Firmen wie Apple oder Facebook haben Rechenzentren in Europa. Insbesondere nach den Enthüllungen der ausufernden Internet-Überwachung durch US-Geheimdienste sind US-Unternehmen verstärkt dazu übergegangen, Infrastruktur im Geltungsbereich des EU-Rechts aufzubauen und Cloud-Dienste aus europäischen Rechenzentren anzubieten. Dabei werden meist angesichts des kälteren Wetters zur Kühlung der Anlagen nördliche Länder bevorzugt.

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!