Sunrise vertieft Zusammenarbeit im Glasfaser-Bereich

01. März 2018
Sunrise vertieft Zusammenarbeit im Glasfaser-Bereich

    Sunrise baut das Glasfasernetz aus und schliesst neue Glasfaser-Zugangsvereinbarungen mit Swiss Fibre Net  und mit den Industriellen Werken Basel (IWB). Zudem wird die Partnerschaft mit den Services Industriels de Genève (SIG) erneuert.

    Sunrise hat neue Vereinbarungen mit SFN und IWB langfristig abgeschlossen und wird ebenfalls die Partnerschaften mit SIG durch eine langfristige, 20 Jahre dauernde Glasfaser-Zugangsvereinbarung erneuern. Sunrise erreicht dank SFN, dem Gemeinschaftsunternehmen lokaler Energieversorger sowie mit IWB und SIG mehr als 17% der Schweizer Haushalte über die Glasfaserinfrastruktur. Die erweiterten Vereinbarungen werden Sunrise in der Zukunft den Zugang zu einer bestimmten Anzahl von Glasfaserleitungen zu neuen Konditionen garantieren. Sunrise wird im Laufe des Jahres 2018 Vorabinvestitionen in der Höhe von CHF 56 Mio. in die Glasfaserinfrastruktur (Layer 1) dieser Unternehmen leisten. Sunrise erhält damit ein langfristiges und nicht entziehbares Nutzungsrecht (IRU) für eine bestimmte Anzahl von Glasfaserleitungen im Netzgebiet von SFN, den IWB in Basel und SIG in Genf.
     
    Nebst dem Glasfaserzugang mit regionalen und lokalen EVUs verfügt Sunrise über eine Netzzugangsvereinbarung mit Swisscom, die im Jahr 2014 abgeschlossen wurde und Ende dieses Jahres ausläuft. Sunrise befindet sich in fortgeschrittenen Verhandlungen mit Swisscom zur Erneuerung dieser Zugangsvereinbarung mit ähnlichen Bedingungen. Private und Unternehmen können in den grösseren Städten wie beispielsweise Zürich, Basel, Bern, Genf, Luzern, St. Gallen und Winterthur aus einer Vielzahl an Anbietern und Dienstleistungen wählen. Dies, weil über die lokalen Glasfasernetze der Energieversorgungsunternehmen (EVU) alternative, zukunftsorientierte Infrastrukturen für Wettbewerber zur Verfügung stehen.

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!