Huawei und EPFL arbeiten zusammen

16. Juni 2017
Vittoria Rezzonico, Matthias Gäumann, Leon He, Haijun Xiao. Vittoria Rezzonico, Matthias Gäumann, Leon He, Haijun Xiao. Bild: Alain Herzog/EPFL

    Die ETH Lausanne (EPFL), eine der beiden Eidgenössischen Technischen Hochschulen, weihte heute zusammen mit Huawei den Fidis High Performance Computing Cluster (HPC) ihrer Abteilung Scientific IT and Application Support (SCITAS) ein.

    Um den Bedürfnissen der Forscher auch in Zukunft gerecht zu werden und ihre Infrastruktur zu erneuern, entschied sich die EPFL, auf die neuste Generation der Computing-Cluster aufzurüsten. Die HPC-Lösung, die Huawei SCITAS bereitstellt, ist sehr robust, innovativ und effizient: Mit einer Linpack-Performance von 401 Teraflops gehört der Fidis-Cluster weltweit zu den Top 500 Clustern.

    Ende letztes Jahr gewann Huawei gemeinsam mit der Schweizer Firma Transtec die Fidis-Cluster-Ausschreibung für die Lieferung der High-Performance-Computing-Lösung, die alle Tests der EPFL bestand und sich als sehr stabil erwies. Huawei bot basierend auf folgender Hardware die beste Ausrüstung für das Cluster:

    • Hochleistungsgehäuse X6800 mit 408 Knoten, die mit einem blockierungsfreien Infiniband-Netzwerk verbunden sind, um eine sehr flexible Topologie zu bieten
    • Umfangreiche Speicherkapazität OceanStor 5800V3 mit RAID 2.0 Technologie

    Das Fidis-Dateisystem bietet 350 TB globalen Datenraum, der für einen hohen Durchsatz optimiert ist, mit parallelen I/O-Zugriffen. Es nutzt die IBM Spectrum Scale Technologie sowie das Back-End-Speichersystem von Huawei, das Fast-Spinning-Disks für die Datenspeicherung und SSDs für latenzarme Metadatenzugriffe beinhaltet.

    Zudem umfassen die Rechnerknoten lokale SSDs für das Cachen und Beschleunigen von einigen globalen Dateisystemzugriffmustern. Zusätzlich liefert das SCITAS-Team ein vollständiges in-situ-Datenframework für die Hochleistungsdatenanalyse gestützt auf Dienste wie Apache Spark, OpenStack, auf Docker Container und Visualisierung gestützte Datenanalysetools.

    «Wir freuen uns, dass die EPFL Huawei und Transtec als Partner für den HPC-Cluster von SCITAS gewählt hat», sagte Haijun Xiao, CEO Huawei Schweiz. «Wir werden uns weiter dafür einsetzen, der EPFL hochwertige Produkte und Lösungen zu liefern, und eng mit ihr zusammenzuarbeiten, um ihre Infrastruktur zu optimieren.»

    Vittoria Rezzonica, Executive Director der Abteilung SCITAS der EPFL sagte: «Transtec und Huawei arbeiteten eng zusammen, um ein System von höchster Qualität zu liefern, das auf das akademische HPC abgestimmt ist. Wir waren von der Präsentation der Hardwarelösung durch die Huawei-Ingenieure sowie von der Planung, Installation und Konfiguration durch Transtec beeindruckt.»

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!